Nach Eder-Galerie-Aus: Händler sind erleichtert

+
Standort: Auf dem ehemaligen Balzer-Gelände in Frankenberg sollte die Eder-Galerie gebaut werden. In dieser Woche kam das Aus für das 20-Millionen-Projekt.

Frankenberg. Der Einzelhandelsverband Hessen Nord sieht das Aus für die Eder-Galerie (HNA berichtete) nicht als einen Nachteil für den Einzelhandelsstandort Frankenberg.

„Eine Einkaufsgalerie am geplanten Standort, der nicht wirklich an die Innenstadt angebunden ist, hätte die gewachsenen Strukturen in Frankenberg zerschlagen“, erklärte Verbandsgeschäftsführer Hans-Joachim Ebert in einer Presseerklärung.

Lesen Sie auch:

In seiner Mitteilung unterstreicht Ebert auch die seinerzeitigen Auflagen des Regierungspräsidiums in Kassel: Die Vorgaben zur branchen- und sortimentsbezogenen Nutzung seien zur Erhaltung des Mittelzentrums Frankenberg „notwendig und angemessen“ gewesen, meint Ebert: „Die Frankenberger Innenstadt ist gut aufgestellt und bietet ihren Besuchern einen ausgezeichneten Branchenmix.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare