Willersdorf soll besser vor Hochwasser geschützt werden

Nach Jahrhundert-Hochwasser 2008: Stadt investiert 600.000 Euro

+
Am 28. und 30. Mai 2008 liefen nach Starkregen dort überall Gärten und Keller voll – auch bei Ortsvorsteher Willi Hildebrandt (links). Jetzt soll der Hochwasserschutz in Willersdorf entscheidend verbessert werden.

Willersdorf. Mit wesentlich größeren Maßnahmen als ursprünglich vorgesehen will die Stadt Frankenberg den Hochwasserschutz im Stadtteil Willersdorf verbessern.

Nach den Worten von Bürgermeister Christian Engelhardt soll es für das 630 Einwohner zählende Dorf künftig eine größtmögliche Sicherheit geben – auch für ein „Jahrhundert-Hochwasser" wie vor zwei Jahren.

Damals war Willersdorf innerhalb von 48 Stunden zwei Mal von Hagelstürmen und sintflutartigem Starkregen betroffen. Die Folge: Chaos und schwere Überschwemmungen im ganzen Dorf.

 „Da ist praktisch der ganze Ort abgesoffen“, kommentierte damals der Frankenberger Wehrführer Stefan Stroß die Lage.

Nach HNA-Informationen sollen sich die Kosten für die Hochwasservorsorge in Willersdorf nun auf etwa 600 000 Euro belaufen.

Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau der Brücke an der Straße „Neue Brücke“ begonnen werden, die weiteren Arbeiten sollen dann 2011 ausgeführt werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare