Nach Serie von Unfällen wird der Battenfelder Kreisel nachts beleuchtet

+
Bauten LED-Leuchten am Battenfelder Kreisel ein: (von links) Marvin Schreck und Maik Monzner von der Gemeinde Allendorf sowie Marco Engeland von der Firma KBM.

Battenfeld. Immer wieder haben sich am neuen Battenfelder Kreisel Unfälle ereignet, weil Auto- und Lastwagenfahrer den Kreisverkehr auf der Bundesstraße offenbar zu spät oder gar nicht gesehen haben. Das soll sich nun ändern:

Wie vom Allendorfer Bürgermeister Claus Junghenn im Januar angekündigt, haben Mitarbeiter des Gemeindebauhofes sowie der Firma KBM am Mittwoch zunächst zwei LED-Leuchten installiert. Vier weitere sollen nach einer kurzen Probephase folgen.

„Der Kreisel wird indirekt, von unten nach oben, beleuchtet“, erklärte Marco Engeland von der Firma KBM vor Ort.

Fast eine Million Euro hatte der Kreisel an der Einmündung der Bundesstraße 236 auf die B 253 gekostet. Ende des Jahres 2012 wurde das Bauwerk eingeweiht. Allein zwischen März und Dezember 2013 hatten sich auf dem neuen Kreisel mindestens fünf Unfälle ereignet. So verlor ein Lkw eine 17 Tonnen schwere Spezialgabel, ein Lkw mit Anhänger landete auf dem Kreisel, ein Fahrer flog – auf der Flucht vor der Polizei – mit seinem Wagen über den Kreisel.

„Nachts sieht man den Kreisel erst, wenn man unmittelbar davor steht“, hatte Bürgermeister Junghenn festgestellt. Inzwischen wurde kurz vor dem Kreisel auch ein zusätzliches Warnschild aufgestellt. Die Unfall-Serie wird nun hoffentlich ein Ende haben. (off)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare