Zeugenhinweise führten die Polizei zum Fahrer

Nach Unfallflucht bei Korbach: Auto drei Monate in Scheune versteckt

Korbach. Die Korbacher Polizei hat einen Unfallflucht nach fast drei Monaten aufgeklärt. Der Fahrer hatte den Wagen seit Juni in einer Scheune versteckt.

In der Nacht zum 10. Juni dieses Jahres hatte ein Autofahrer auf der Landstraße 3083, am Abzweig nach Goldhausen, einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem eine Bushaltestelle und ein Weidezaun beschädigt wurden. Der Verursacher flüchtete und hinterließ einen Sachschaden von fast 10.000 Euro.

An der Unfallstelle ergaben sich Hinweise, dass es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen silbergrauen Audi älteren Baujahrs handeln muss. Nach einem Aufruf meldeten sich Zeugen, die gesehen hatten, dass solch ein Audi am Sonntagmorgen auf ein landwirtschaftliches Gespann geladen und Richtung Eppe abtransportiert wurde.

Ein entscheidender Hinweis führte die Beamten Mitte August dann zu einer Feldscheune bei Hillershausen. Nachdem in mehreren Scheunen und Unterständen erfolglos gesucht wurde, wurde die Polizei schließlich dort fündig.  Versteckt unter Paletten und einer Plane stand der total beschädigte Audi auf einem Anhänger. 

Die polizeilichen Ermittlungen führten nun zu dem 25-jährigen Besitzer aus dem Hochsauerlandkreis. Die Beamten stellten sowohl den Audi als auch den Führerschein des Unfallfahrers sicher. Die Polizei betont, dass der Unfall ohne Hinweise aus der Bevölkerung nicht hätte geklärt werden können. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion