Mutwillige Zerstörung

Nach Vandalismus keine Deko mehr

+

Frankenau-Altenlotheim - Nach zwei Jahren soll es keine Advents- und Osterdekoration mehr am Dorfbrunnen geben. Unbekannte haben im Dezember gleich zweimal den in Eigenleistung gefertigten Kranz zerstört.

Bereits am vierten Adventswochenende war der Kranz, der den Brunnen am Dorfgemeinschaftshaus schmückte, dem Vandalismus zum Opfer gefallen: Nach einer lautstarken Feier mit Silvesterkrachern am Dorfgemeinschaftshaus hatten Unbekannte ihn zum ersten Mal beschädigt. Ein Block mit Kerzen, der mit Schrauben befestigt war, wurde herausgerissen, bei anderen Holzkerzen wurde die Flamme abgebrochen. Helmut Knoche reparierte die Schäden zunächst.

Doch am Morgen des 31. Dezember stellten die Altenlotheimer wieder fest, dass der Kranz auf ähnliche Art und Weise beschädigt wurde. Auch die LED-Lichterkette wurde zerrissen. Im Brunnen lag ein Pflasterstein. Die Altenlotheimer vermuten, dass dieser benutzt wurde, um die aus Holz gefertigten Kerzen zu beschädigen.

Erstmals hatte eine kleine Gruppe Altenlotheimer Bürger im November 2010 einen aus Tannenzweigen gewickelten Adventskranz mit Kerzen aus Birkenholz für den Dorfbrunnen angefertigt - in Eigenleistung und auf eigene Kosten. Der Kranz sollte den Menschen im Ort in der Vorweihnachtszeit Freude bereiten.

Nachdem die weihnachtliche Dekoration großen Anklang fand, entwickelte Inge Knoche die Idee weiter - und so banden die Freiwilligen seit 2011 auch zu Ostern einen Kranz. Für beide Anlässe verbrachten die Altenlotheimer viel Zeit mit den Vorbereitungen. „Da kommen schon einige Stunden zusammen“, sagte Helmut Knoche. Aber die Beteiligten waren sich einig: „Wenn der Adventskranz und Osterkranz den Menschen hier gefällt, hat sich die viele Arbeit gelohnt! Es hat Spaß gemacht, etwas so Schönes gemeinsam herzustellen.“

Nicht nur die kleine Gruppe, die die Kränze in Eigeninitiative gefertigt hat, zeigt sich von der mutwilligen und wiederholten Zerstörung bestürzt, sondern auch andere Bürger des Frankenauer Stadtteils. Die Gruppe hat beschlossen, künftig weder den Adventskranz, noch den Osterkranz wieder aufzustellen. Bei vielen Altenlotheimern stößt diese Entscheidung auf Bedauern, aber auch auf Verständnis. „Schade nur, dass nun viele Menschen unter den Taten weniger leiden müssen“, lautet das Fazit der Gruppe. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare