Frankenberg

Nach Vorwürfen von Hansen: SPD fordert Engelhardt zu Klärung auf

- Frankenberg (r). Nach Vorwürfen von Bürgermeisterkandidat Nicolas Hansen an Amtsinhaber Christian Engelhardt fordert die SPD den Rathauschef zur Klärung auf.

Im Rahmen des FZ-Wahlforums hat der unabhängige Bürgermeisterkandidat Nicolas Hansen schwere Vorwürfe gegen den amtierenden Bürgermeister, Christian Engelhardt, erhoben. Danach habe der Bürgermeister seinen Mitarbeitern bei Strafandrohung verboten, Informationen an Hansen zu geben. Ebenfalls sei es ihm untersagt worden, beim Familienaktionstag von Stadt und Kaufleuten mitzuwirken.„Die SPD drängt auf eine sofortige und umfassende Klärung der Vorwürfe noch vor dem 27. September“, sagt Volker Heß, Frankenbergs SPD-Chef. „Wenn sich Herr Engelhardt auf Paragraph 77 des hessischen Beamtengesetzes beruft, so ist das schwach. Dieser Paragraph regelt die Unterrichtung der Presse durch den Behördenleiter und nicht das Beteiligungsverbot an Veranstaltungen, wie beispielsweise dem Familientag“, so Heß.

Sollten Hansens Vorwürfe zutreffen, so sei das ein „ganz mieser Stil von Herrn Engelhardt im Umgang mit seinem Konkurrenten“, erklärte der SPD-Chef. Stimmten seine Vorwürfe aber nicht, habe Herr Hansen die Grenzen des Anstandes im Wahlkampf weit überschritten.

„Einer der beiden Bürgermeisterkandidaten hat sich selbst ins Aus geschossen. Die Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht auf Aufklärung“, fordert SPD-Chef Heß, dessen Partei weder einen eigenen Kandidaten ins Rennen geschickt, noch einem der beiden Bewerber ihre Unterstützung zugesagt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare