Nachwuchssorgen behindern Wettbewerbsfähigkeit

Taubensportler wollen fusionieren

+
Zeigt sein bestes „Pferd“ im Stall: Paul Seim mit einer fünfjährigen Taube, die 57 Preise gewonnen hat. Foto: Hoffmann

Dodenau. Die Taubensportfreunde der Reisevereinigung (RV) Ederbergland-Sauerland werden sich im Herbst 2014 aller Voraussicht nach mit den Reisevereinigungen Burgwald und Frankenberg zusammenschließen. Das sagte der Vorsitzende Paul Seim aus Dodenau.

Zwischen den Vereinen bestehe seit vielen Jahren eine Fluggemeinschaft, sagte nun Paul Seim der HNA. Er nennt zwei Gründe für den geplanten Zusammenschluss: Fehlender Nachwuchs und der Wunsch nach Wettbewerbsfähigkeit.

„Die Mitgliederzahlen sind in unserer RV seit Jahren rückläufig“, erklärt Seim freimütig. Der Taubensport sei für junge Leute zu teuer, zu zeitintensiv und offenbar auch zu uninteressant. Denn „Die Jugend hat mittlerweile andere Interessen. Wir sind fast alles alte Leute“, sagt Seim und erinnert daran, dass er das viertjüngste Mitglied in der RV ist – mit 63 Jahren.

Die RV Ederbergland-Sauerland versuche seit Jahren, Jugendliche an den Taubensport heranzuführen. Doch Seim muss zugeben: „Taubenzüchterei ist nicht mehr in Mode.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Matthias Hoffmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare