Nasenbeinbruch nach Diskobesuch: Angeklagter freigesprochen

Frankenberger Land. Mit Freispruch endete am Dienstag ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung am Amtsgericht Frankenberg gegen einen 27-Jährigen aus dem Frankenberger Land. Er soll einen 28-Jährigen nach einem Diskobesuch mit der Faust niedergeschlagen haben.

Er soll ebenfalls auf das Opfer eingetreten haben. der 28-Jährige erlitt einen Nasenbeinbruch und Prellungen.

„Der Sachverhalt ist nicht klar“, begründete Richterin Annette Hülshorst den Freispruch. Denn bei der Auseinandersetzung im Dezember 2011 gegen 3 Uhr morgens auf dem Lidlparkplatz nahe der Diskothek Bonkers in Frankenberg waren zwei weitere Männer beteiligt. Deren Namen wollte der Angeklagte nicht preisgeben.

Er schilderte den Tathergang so: Er habe gesehen, dass eine Faust den 28-Jährigen niederstreckte, wisse aber nicht, wer zugeschlagen habe. Er habe dem Getroffenen, der stark geblutet habe, aufgeholfen und ihm, weil er keine Jacke trug, seinen Mantel gegeben. Nach einer Weile sei er nach Hause gegangen, weil er Frühschicht hatte. Auf die Idee, seinen Namen zu hinterlassen, sei er nicht gekommen.

Das Opfer behauptete hingegen, der Angeklagte habe zugeschlagen. Aber wer ihm dann die Tritte versetzt habe, wisse er nicht. Der Angeklagte sei in Begleitung von zwei Männern mit fast kahlgeschorenen Köpfen gewesen.

Die Gruppe habe den 28-Jährigen angesprochen, als er mit seiner Freundin und deren Schwester nach dem Diskobesuch ins Auto einsteigen wollte. Sie hätten ihn nach einer gemeinsamen Bekannten gefragt, worauf er sich ihnen zugewandt habe und unvermittelt geschlagen worden sei. (mab)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare