Naturschutzbund Waldeck-Frankenberg zeichnete Familien in Eifa und Dodenau aus

Fledermausfreundliche Häuser: Walter Jacobi (Mitte, 2. Vorsitzender NABU Battenberg) zeichnete Frank Schütz und Ingrid Schütz-Heinemann in Dodenau aus; Fotos:  nh

Dodenau/Eifa. Die Familien Schneider (Eifa) sowie Schütz (Dodenau) sind vom Naturschutzbund (NABU) Waldeck-Frankenberg mit der Plakette und Urkunde „Fledermausfreundliches Haus“ ausgezeichnet worden.

Träger der Aktion sind der NABU, das Land Hessen und die Stiftung Hessischer Naturschutz.

„Es freut uns, dass die Hauseigentümer im Fledermausschutz aktiv sind und den ’Kobolden der Nacht’ im Sommer Unterschlupf in ihren Häusern gewähren“, erklärte NABU-Kreisvorsitzender Heinz-Günther Schneider (Laisa).

NABU-Kreisvorsitzender Heinz-Günther Schneider ehrte in Eifa Helmut und Ursel Schneider.

Die Ehrung wird an Mitbürger und Institutionen verliehen, die Fledermäuse an ihrem Gebäude fördern und damit einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der faszinierenden Flugsäuger leisten. Welche Maßnahmen ausreichen, um dem faszinierenden Flugsäuger zu helfen, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare