Sanierung Bürgerhaus Löhlbach wird 175.000 Euro teurer

+
Bürgerhaus Löhlbach: Die Sanierung beginnt in der nächsten Woche. Bis zum Ende der Arbeiten im Frühjahr/Sommer 2016 bleibt das DGH geschlossen.

Löhlbach. Die Renovierung des Bürgerhauses Löhlbach wird 175.000 Euro teurer als geplant und steigt auf 540.000 Euro.

Es gibt zwei Gründe für die Kostensteigerung. Die Planung Ende 2014 basierte noch auf einer groben Schätzung von 360.000 Euro. Die Feinplanung ergab Mehrkosten. Zudem waren in der ersten Schätzung die Nebenkosten nicht berücksichtigt.

Mehrheitlich beschloss die Gemeindevertretung am Donnerstagabend, diese 175.000 Euro im Haushalt 2016 bereitzustellen. Nur so kann die Komplettsanierung an einem Stück erfolgen. Denn der Gemeindevorstand muss jetzt Arbeiten, die im kommenden Jahr erledigt werden sollen, ausschreiben.

Aktualisiert: 

25.10.2015, 12.48 Uhr

„Wie kann man bei einem solchen Projekt die Nebenkosten vergessen?“, fragte SPD-Fraktionsvorsitzender Gerhard Bornscheuer. Bürgermeister Rudolf Backhaus (Freie Bürgerschaft Löhlbach, FBL) führte dies darauf zurück, dass die Gemeinde zunächst eine Schätzung der Sanierungskosten aller Bürgerhäuser aufstellen ließ. Die Grobschätzung war ohne Nebenkosten angegeben worden. Erst bei der Feinplanung, sei dies erkannt worden. Mit neun Jastimmen, fünf Nein-Stimmen und einer Erhaltung beschloss das Gemeindeparlament die Verpflichtungserklärung, die die zusätzlichen 175.000 Euro im Etat 2016 einzustellen.

Mit dem Ausbau der Heizung beginnt die Sanierung in der kommenden Woche. Bis zum Ende der Bauarbeiten im Frühjahr oder Sommer 2016 ist das Haus geschlossen. Wenn es nach dem Willen der Bürgergemeinschaftshaft Großgemeinde Haina (BGH gegangen wäre, würde das Löhlbacher Bürgerhaus zunächst nur in Teilbereichen saniert.

Wie Sprecher Frank Happel diese Forderung begründete, das lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare