Oberbürgermeister Egon Vaupel will den Kfz-Verkehr in der Marburger Innenstadt einschränken

Neue Plaketten: Oberstadt wird ruhiger

Marburg. Die Marburger Oberstadt soll weiter vom motorisierten Verkehr befreit werden. Wer in Zukunft dort noch mit einem Kraftfahrzeug fahren möchte, muss die dafür erforderlichen Plaketten neu beantragen.

Wie Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) mitteilt, haben die rosa Plaketten übergangsweise noch bis zum 31. Januar 2012 Gültigkeit. Für das Jahr 2012 gibt es neue Oberstadtplaketten zum Befahren von Reitgasse, Schuhmarkt, Aul- und Marktgasse, Markt, Nikolaistraße, Lutherischer Kirchhof und Barfüßerstraße.

Wer bisher eine Plakette hatte, die das Befahren dieses Bereiches erlaubt, kann ab sofort einen begründeten Antrag auf die Vergabe der neuen grünen Plaketten stellen.

Die Dauergenehmigung kostet 15 Euro, dazu kommen Auslagen der Verwaltung. Bei Fahrzeugwechsel, Änderung oder Verlust der Plakette sind zehn Euro fällig. Antragsformulare sind im Stadtbüro und bei der Straßenverkehrsbehörde in der Frauenbergstraße 35 und in der Oberstadtwache, Markt 8, erhältlich.

In den vergangenen Jahren habe der motorisierte Verkehr in der Oberstadt stark zugenommen, begründet Oberbürgermeister Vaupel die künftig striktere Handhabung der Vorgaben. Fußgänger seien durch die vielen Fahrzeuge, vor allem durch Lieferanten, stark beeinträchtigt worden.

Die Vorgaben der Satzung über die Zulässigkeit des Fahrverkehrs in der Oberstadt müssten ab dem Jahr 2012 strikt eingehalten werden, betonte Vaupel hervor.

Eine Plakette zum Befahren der gesperrten Bereiche werde nur noch an Fahrzeughalter erteilt, die ihren ersten Wohnsitz in einem Teil der Reitgasse, in der Marktgasse, Barfüßerstraße, Aulgasse, Schuhmarkt, Wettergasse, Schneidersberg, Jakobsgasse und Wendelgasse haben.

Außerdem können Geschäftsinhaber, deren Geschäfte sich in den genannten Straßen befinden, eine Plakette beantragen. Dies gilt jedoch nur für Fahrzeuge, deren Halter sie oder ihre Unternehmen sind, nicht für auswärtige Lieferanten.

Wer im gesperrten Bereich Lieferungen erhalten will, wird auf die Lieferzeiten verwiesen. Diese sind Sonntag bis Freitag von 6 bis 11 Uhr und von 18 bis 20 Uhr sowie samstags von 6 bis 10 Uhr und von 18 bis 20 Uhr. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare