Neue Serie zum Ersten Weltkrieg: Alles zu den Ereignissen im Frankenberger Land

+
Patriotische Demonstration: Am 30. August 1908 weihten die Kriegervereine des Kreises für die Gefallenen des Deutsch-Französischen Kriegs 1870/71 ein gewaltiges Ehrenmal mit Löwe unterhalb des Frankenberger Rathauses ein. „Wer weiß, wie bald unser Volk wiederum vor einem schweren Kriege steht!“, rief Bürgermeister Hugo Dertz.

Frankenberg. In der Sonntagsausgabe vom 20. Juli in Frankenberg startet die HNA eine neue Serie zum Ersten Weltkrieg: Auf Sonderseiten mit ausgewählten Themen und Beispielen zeigen wir, wie sich der Krieg, der vor 100 Jahren begann, auf die Menschen im Frankenberger Land auswirkte.

Mitten während der Ernte, am 1. August 1914, verkündete Glockengeläut den Menschen im Frankenberger Land den Ausbruch des Ersten Weltkriegs. In Ellershausen ertönte die Ortsschelle und „jeder lauschte mit schwerem Herzen und verhaltenem Atem der fürchterlichen Nachricht“, heißt es in der Schulchronik.

In den vergangenen Tagen begann die HNA in ihrem Politikteil, die Ereignisse vor 100 Jahren auf der großen europäischen Bühne historisch zu analysieren. Was bedeutete dieser Krieg aber im Frankenberger Land für die Bevölkerung, deren Männer mit Gebeten der Pfarrer verabschiedet wurden und im August 1914 singend zu den Transportzügen an die Front marschierten? Was veränderte sich für die Familien, die ein Leben in Existenzangst führten, auf die Wiederkehr ihrer Väter und Söhne hofften und dem Postboten jeden Tag ängstlich entgegen sahen?

Wir schildern in der „HNA Frankenberger Allgemeine“ in den kommenden Monaten auf Sonderseiten die Entwicklung an der so genannten „Heimatfront“ zwischen 1914 und 1918 - die erste erscheint in der Ausgabe vom 20.Juli.

Regionale Autoren haben Beiträge vorbereitet, Leser Fotos und Feldpostbriefe von Angehörigen zur Verfügung gestellt. Als Quellen dienen auch Schul-, Pfarr- und Vereinschroniken, Archivakten, Ortschroniken und Zeitungsberichte. (zve)

Die erste Sonderseite "Der Erste Weltkrieg im Frankenberger Land" finden Sie in der gedruckten HNA vom Sonntag, 20. Juli.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare