1. WLZ
  2. Frankenberg

Neuer Investor und neuer Betreiber für Seniorenheim in Hatzfeld

Erstellt:

Von: Jörg Paulus

Kommentare

Hinter dem ehemaligen Sägewerk Reitz (Bildmitte) in Hatzfeld soll nach wie vor ein Seniorenzentrum gebaut werden. Die Stadt hatte dafür bereits die Zufahrt hergestellt und das Grundstück weitgehend für Kanal und Wasser erschlossen. Ein Termin für den Baubeginn ist aber noch nicht bekannt.
Hinter dem ehemaligen Sägewerk Reitz (Bildmitte) in Hatzfeld soll nach wie vor ein Seniorenzentrum gebaut werden. Die Stadt hatte dafür bereits die Zufahrt hergestellt und das Grundstück weitgehend für Kanal und Wasser erschlossen. Ein Termin für den Baubeginn ist aber noch nicht bekannt. © Jörg Paulus

Alles auf Anfang: Für den schon seit 2016 geplanten Bau eines Seniorenzentrums in Hatzfeld haben mittlerweile sämtliche Beteiligte gewechselt – Planer, Investor, Bauherr und Betreiber.

Hatzfeld – Die Wert-Investition Holding GmbH aus Sarstedt in Niedersachsen hat das Seniorenheim-Projekt von Holey Immobilien aus Düsseldorf übernommen. Das Seniorenzentrum soll 2024 fertig sein, kündigte die Wert-Investition Holding auf Anfrage unserer Zeitung an. Kalkulierte Kosten: 22 Millionen Euro.

Pläne für ein Seniorenzentrum auf der Mühlweide zwischen Eder und Berleburger Straße gibt es schon seit Mitte 2016. Im März 2017 wurde bekannt, dass die Cura Sana Pflegeheime gGmbH aus Bad Camberg (Limburg-Weilburg) das Seniorenzentrum mit 92 Plätzen betreiben will. Vorhabenträger war ein Architekturbüro aus Mainz. Damals war von einer Fertigstellung Ende 2017 die Rede. Doch es wurde noch nicht mal mit dem Bau begonnen.

„Es gab sehr viele Probleme, die für Verzögerungen gesorgt haben“, sagte Bürgermeister Dirk Junker Mitte September 2018 in der Stadtverordnetenversammlung, als sich Immobilienmakler Rüdiger Holey in Hatzfeld als neuer Vorhabenplaner für das Seniorenzentrum vorstellte. Holey versprach den Stadtverordneten den Baubeginn für Frühjahr 2019 und die Eröffnung für 2020.

November 2019: Neue Pläne vorgestellt

Unter anderem wegen eines Rechtsstreits mit dem alten Projektentwickler, so berichtete Holey unserer Zeitung im August 2019, musste der Baubeginn verschoben werden. Im November 2019 stellte Holey die erneuerten Pläne wieder den Stadtverordneten vor. Der neue Zeitplan sah nun eine Eröffnung für 2021 vor. Gebaut werden sollte das Seniorenheim von der Sigmareal GmbH aus München. Holey versprach: „Es geht wirklich los.“

Ging es aber nicht. Im Juli 2020 stellte Holey dann neue Projektbeteiligte in Hatzfeld vor: Die „Deutsche Senioren Residenzen GmbH“ aus Berlin trat als Investor und Bauherr auf. „Sie dürfen damit rechnen, dass wir im Oktober anfangen zu bauen“, sagte deren Geschäftsführer Thomas Zethin und kündigte eine Bauzeit von anderthalb bis zwei Jahren an. Geschätzte Kosten: zehn Millionen Euro.

Oktober 2020: Baubeginn erneut verschoben

Ende Oktober 2020 gab Bürgermeister Dirk Junker bekannt, dass sich der Baubeginn auf April 2021 verschiebe. Die Verträge seien unterschrieben, der Bauantrag könne gestellt werden. Vor dem Baubeginn musste die Stadt die Zufahrt zu dem Bauplatz hinter dem ehemaligen Sägewerk Reitz herstellen und Kanal- und Wasserleitungen legen. Das ist mittlerweile passiert. Mehr noch nicht.

Nachdem das Seniorenzentrum nun zwei Jahre lang kein großes Thema mehr war, hat die HNA bei den Beteiligten nachgefragt. Und es stellte sich heraus: Die Cura Sana, die das Hatzfelder Heim betreiben wollte, hatte schon im Januar 2021 Insolvenz angemeldet und ist raus aus dem Projekt. Auch Rüdiger Holey ist nicht mehr dabei. Im August 2019 hatte er unserer Zeitung noch gesagt: „Die Hatzfelder müssen nicht befürchten, dass der nächste Investor abspringt.“

Ein Seniorenzentrum für Hatzfeld ist damit aber nicht vom Tisch. Neuer Investor und Bauherr ist jetzt die Wert-Investition Holding GmbH aus der Nähe von Hildesheim. „Das Projekt wurde durch uns erworben“, sagte Projekt-Manager Detlef Falk diese Woche unserer Zeitung auf Anfrage. Neuer Betreiber soll die Aquis Care GmbH aus Ratingen sein, wie deren Geschäftsführerin Elisabeth Bratusek uns bestätigte. Aquis Care sei ein privater Betreiber von sieben Pflegeeinrichtungen mit 433 Mitarbeitern.

Neue Pläne: Eröffnung für 2024 geplant

„Die Einrichtung in Hatzfeld werden wir voraussichtlich 2024 eröffnen“, so Bratusek. „Vorgesehen ist ein Pflegeversorgungszentrum für die vollstationäre Pflege. Auch die eingestreute Kurzzeit- und Verhinderungspflege möchten wir ermöglichen.“ Geplant seien 104 Pflegeplätze in Einzelzimmern mit eigenem Bad.

„Sobald die komplette Planung fertig und genehmigt ist, werde ich diese vorstellen“, sagte Falk und kündigte an, dass der Neubau „innerhalb der kommenden 18 Monate“ fertig sein werde. Falk: „Durch die Planungsänderungen und den deutlich höheren energetischen Standard sind die Planungen aus der Vergangenheit nicht mehr vergleichbar. Insgesamt rechnen wir mit einem Projektvolumen von 22 Millionen Euro.“

„Die Aufgabe der Stadt war es, die Rahmenbedingungen für den Bau eines Seniorenheimes zu schaffen. Dies ist erfolgt“, sagte uns Bürgermeister Junker vor wenigen Tagen. „Die restlichen Verantwortlichkeiten liegen beim Investor. Die Stadt hat hier lediglich Beobachterstatus.“

Chronologie des Seniorenheim-Projektes

Wie schleppend das Seniorenheim-Projekt in Hatzfeld seit 2016 vorangekommen ist, zeigen die Überschriften der dazugehörigen Artikel aus der HNA:

Auch interessant

Kommentare