Neuer Ruheplatz in Willersdorf

+

Frankenberg-Willersdorf - Durch eine Gemeinschaftsaktion von Ortsbeirat und freiwilligen Helfern und Spendern gibt es nahe des Willersdorfer Friedhofes nun eine neue Sitzgelegenheit.

Das Stück Wiese zwischen zwei Feldwegen war bis zum Frühjahr noch mit vielen Büschen und Bäumen bewachsen. Auf Anregung einiger Bürger entstand die Idee, diese Fläche für einen Ruheplatz zu nutzen. Die Idee kam im Dorf gut an, jedoch stellte sich die Frage, wie Tisch und Bänke finanziert werden sollten. Bei einem Straßenfest in der Grindstraße, das bereits länger zurückliegt, war viel Geld zusammengekommen. Horst Schmidt, Mitglied Ortsbeirat und Organisator des Fests, hatte es für einen guten Zweck im Dorf zurückgehalten. Auch der Ortsbeirat sprach sich dafür aus, dieses Geld für den neuen Ruheplatz einzusetzen.Peter Beaupain besorgte das Holz und baute Tisch und Bänke. Obwohl er im beruflichen Leben nie etwas mit Holz zu tun hatte, zeigte er Talent.

Behilflich waren auch Siggi Böhm und der Betriebshof, Helmut Fackiner von der Jagdgenossenschaft und Jürgen Hasenzahl. Durch private Spenden wurden die zusätzlichen Unkosten gedeckt. Zuerst schnitten die Helfer alle Bäume und Büsche weg, brachten neue Muttererde auf und säten Gras. Im der Mitte der Fläche verteilten sie Kies und stellten darauf Tisch und die Bänke auf.Die neue Sitzgruppe am Dorfrand kommt bei der Bevölkerung gut an und wird bereits genutzt.

Neben den Möbeln hat Heinz Krähling außerdem eine Kastanie gepflanzt, die dem Platz noch attraktiver macht. Der Dank der Willersdorfer gilt den vielen Helfern, die sich durch Tatkraft oder finanzielle Unterstützung an dem Projekt beteiligt haben. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare