Neues Flutlicht für  Sportplatz - Helfer des TSV Dodenau packen  mit an

+
Gräben ausheben und Kabel verlegen: Rüdiger Weiß (links) und Herbert Battenfeld packen bei den Vorbereitungen für die neuen Flutlichtmasten kräftig mit an.

Dodenau. In Eigenleistung bereitet der TSV Dodenau derzeit die Aufstellung sechs neuer Flutlichtmasten mit acht Strahlern vor. An den beiden langen Seiten des Fußballplatzes sollen je drei Masten stehen.

Bisher wurde der Platz nur von einer Seite durch drei Flutlichtmasten beleuchtet. Um Wettbewerbsspiele bestreiten zu können, ist jedoch eine beidseitige Beleuchtung vorgeschrieben, erklärte Herbert Battenfeld, Vorsitzender des TSV.

Ende April sollen die neuen, 16 Meter hohen Flutlichtmasten von einer Fachfirma aufgestellt werden. Bisher haben die Vereinsmitglieder die alten Masten abgesägt, an einer Seite des Sportplatzes neue Fundamente aus Beton für die Masten gegossen und die alten Fundamente auf der anderen Seite verstärkt.

Im Moment heben freiwillige Helfer Gräben für die Kabel aus, die dann verlegt werden sollen und später die Strahler, wenn alles fertig ist, mit Strom versorgen werden. Knapp 30 000 Euro kostet das Projekt. Der TSV Dodenau zahlt 10 000 Euro, das restliche Geld kommt über Zuschüsse der Stadt Battenberg, des Landkreises Waldeck-Frankenberg, des Landes Hessen und des hessischen Landessportbundes zusammen.

Auch der Sportplatz – ein Hartplatz – soll in diesem Jahr, voraussichtlich in der Sommerpause, aufgearbeitet werden. Parallel dazu sucht eine Kommission der Sparte Fußball nach einer Möglichkeit, eine Alternative zum Hartplatz auf dem Sportplatz zu schaffen.

Ein Rasenplatz hoch über dem Dorf ist nicht möglich, weil die Bewässerung zu teuer wäre. Kunstrasen ist ebenfalls zu teuer.

Daher wird im Moment überlegt, ob an anderer Stelle im Dorf ein Rasenplatz angelegt werden kann. Das Ergebnis ist noch offen. (jb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare