Markttreff „AK2“ in Somplar eröffnet – Frese dankt allen ehrenamtlichen Helfern

Neues Leben im alten Ortskern

Günstige Gelegenheit: Anke Schütz nutzte das Sonderangebot der Woche und kaufte im Markttreff drei Flaschen Sekt. Fotos: Arnold

Somplar. Einkaufen in Somplars neuer Mitte: Das ist am Samstag Realität geworden. Zum Tag der offenen Tür, verbunden mit dem 1. Markttag, boten verschiedene Anbieter im Markttreff mit dem Namen „AK2“ ihre Waren an.

Bürgermeister Karl-Friedrich Frese und Ortsvorsteher Holger Christ wiesen darauf hin, dass der Beginn eine Experimentierphase bedeute, da für sie als Organisatoren und auch für die Marktstandbetreiber alles noch Neuland sei. „Aber wir werden alles tun, um den Markttreff mittelfristig zu einem regionalen Event auszubauen. Dazu brauchen wir aber die Menschen hier vor Ort“, sagte Frese. Er sei jedoch „sehr optimistisch“ und werde weitere Gespräche, auch mit Direktvermarktern führen, um weitere Händler auf den Markt nach Somplar zu holen. Gut etabliert hat sich schon der Getränkemarkt im Keller des Hauses, der bereits im April eröffnet wurde.

Die Somplarer Vereine unterhielten die Gäste mit Gesang oder boten frische Waffeln sowie Bratwurst vom Grill an.

Da kurzfristig ein Markthändler ausgefallen war, blieb das Angebot eher begrenzt. Vor dem Haus boten Bäcker Müller aus Somplar Brot und Backwaren an, die Firma Riedesel aus Bromskirchen war mit einem umfassenden Angebot von Obst, Gemüse, Blumen und Kartoffel vor Ort. In der kleinen Filiale des Bromskircher Dorfladens im Haus konnten haltbare Lebensmittel eingekauft werden. Zur Eröffnung gab es Sekt im Sonderangebot. Die Archeschäferei aus Altenlotheim bot Wolle und Wollprodukte in der Tenne an.

„Heute ist ein wichtiger Tag in der Geschichte von Somplar. Der alte Dorfkern wird neu belebt“, sagte Bürgermeister Karl-Friedrich Frese in seiner Begrüßungsrede. Frese dankte allen, die am Bau beteiligt waren, besonders den vielen ehrenamtlichen Helfern und örtlichen Vereinen.

Viele Kritiker des Projekts seien mit zunehmendem Baufortschritt verstummt: „Wir sind auf gutem Wege für Somplars Zukunft und werden diesen Weg konsequent fortsetzten. Wenn die Außenanlagen und der Spielplatz fertig sind, werden wir hier die Einweihung feiern“, sagte Frese.

Der Bürgermeister appellierte Dorfbewohner, sich weiter engagiert an der Realisierung des Projekts zu beteiligen. Die Gemeinde könne nur die Räumlichkeiten und den Rahmen bereit stellen. Was darin und damit gemacht werde, sei die Sache der Somplarer.

Dem ersten Markttag wünschte der Bürgermeister guten Erfolg. den Beschickern „etwas Gelassenheit und langen Atem“. (wi)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare