Oberholzhausen/Lehnhausen

Neues Leben im Hof Niederholzhausen: Kunst und Schäferei

- Gemünden-Lehnhausen (sr). Große Pläne für ein altes Gehöft: Als Station für eine große Wanderschäferei und ein großes Kunstprojekt soll bisher leer stehende Hof Niederholzhausen künftig genutzt werden.

Neues Leben im Holzbachtal zwischen Oberholzhausen und Lehnhausen: Oliver Diehl, Ralf Bachmann und Cornelia Schlothauer wollen in dem prächtigen Fachwerkhof Niederholzhausen eine Verbindung von Landwirtschaft und Kultur schaffen.Unter dem Motto „Ich gebe dir mein Wort“ finden am 24. und 25. Juli die ersten Kulturtage auf dem Hof statt. Am Mittwoch stellten die neuen Eigentümer des Hofes ihr Konzept vor. Nachdem vor drei Jahren der Allendorfer Heiztechnikhersteller Viessmann den kompletten Hof mit den Ländereien erwarb, endete die traditionelle Landwirtschaft in Niederholzhausen. Auf den ehemaligen Ackerflächen wachsen heute Pappeln und andere Energiehölzer.

Der große Vierseitenhof aus dem 18. und 19. Jahrhundert ging inzwischen an neue Besitzer: Der gelernte Landwirt Oliver Diehl erwarb das Anwesen im Oktober 2009. Der gebürtige Darmstädter verwirklichte sich damit einen Traum, denn schon länger war er auf der Suche nach einem eigenen Hof. Auf Niederholzhausen wurde er zufällig aufmerksam. Rund 12 Hektar Wiesen rund um den Hof hat er von der Firma Viessmann langfristig gepachtet. Gemeinsam mit seinem ehemaligen Kollegen, Schäfer Ralf Bachmann, will Diehl demnächst eine Schäferei im Hof Niederholzhausen aufbauen. Noch sind es erst 70 Schafe, doch die Herde soll zu einer großen Wanderschäferei ausgebaut werden.

Parallel zur Landwirtschaft will der neu gegründete Trägerverein „Hof Niederholzhausen“ mit der Frankfurter Künstlerin Cornelia Schlothauer ein Kulturprojekt aufbauen. Der Verein hat sich der Förderung von Kunst und Kultur, dem Denkmalschutz, dem Naturschutz und der Landschaftspflege verschrieben. Außerdem sollen Jugend- und Bildungsprojekte angeboten werden. Schlothauer strebt die Gründung einer Sommerakademie in Zusammenarbeit mit einer Universität an. „Die riesigen Gebäude bieten super viel Platz auf dem Hof“, schwärmt die Künstlerin begeistert.

Sie erkennt viele Parallelen zwischen Kunst und Landwirtschaft – Stichwort „Land-Art“. Den Auftakt sollen in diesem Jahr die ersten Kulturtage Niederholzhausen am 24. und 25. Juli unter dem Motto „Ich gebe dir mein Wort“ bilden. Geplant sind eine Kunstausstellung in den Gebäuden und auf den Flächen des Hofes, vorwiegend mit Installationen und Skulpturen. Begleitet wird die Ausstellung von einem Blues-Konzert, „Spoken Words“ und einer Literatur-Lesung sowie einem naturpädagogischen Programm. Schlothauer hat dazu mehrere Künstler eingeladen. Die Kulturtage Niederholzhausen 2010 sollen ein großes Hof-Eröffnungsfest für Jedermann werden.

Mehr lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der FZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare