Mit nur einer Braut aufs Standesamt

Neues Stück der Theatergruppe Rennertehausen feierte Premiere

Olga Krimskowja (Regina Krümmelbein) erklärt, warum ihre Tochter die Braut ist. Gregor Börnsen (Karl-Heinz Holzapfel) ist verzweifelt, Haushälterin Kieckbusch (Sonja Schäfer) skeptisch.

Rennertehausen. Was macht ein Bräutigam wenige Stunden vor der Hochzeit, wenn ihn zwei Frauen heiraten wollen? Eine, die er liebt, und eine, die er angeblich gar nicht kennt.

Antwort darauf fanden die Zuschauer in der gelungenen Premiere der Theatergruppe Rennertehausen am Freitag mit „Eine Braut zu viel“– einer Boulevardkomödie von Wolfgang Binder.

Turbulente Szenen begeisterten die Zuschauer des bis zum Schluss spannenden Stücks. Authentisch und gekonnt beherrschten alle Laienschauspieler ihre Rollen und machten das Stück zu einem unterhaltsamen Erlebnis, das die Zuschauer immer wieder zu Beifall auf offener Szene animierte. „Spannend und humorvoll“ oder „klasse Stück“, sagte die Zuschauer, und diesem Tenor Schloss sich auch SPD-Landtagsabgeordneter Reinhard Kahl mit an, der wie die CDU-Kollegin Claudia Ravensburg die Premiere sah.

Hauptdarsteller und Theaterchef Karl-Heinz Holzapfel, der sein 30-jähriges Bühnenjubiläum feierte, zog ein zufriedenes Resümee: „Wir hatten ein klasse Publikum und auf der Bühne war auch alles o.k.“.

Mehr in der gedrucken Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Willi Arnold

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare