Frankenberg

Neues Wohngebiet in Schreufa geplant

- Frankenberg (rou). Die Neuausweisung von Wohngebieten steht 
eigentlich nicht auf der städtischen Agenda. Weil sich der Schreufaer Ortsbeirat allerdings für ein Neubaugebiet stark macht, gibt sich Bürgermeister Engelhardt kompromissbereit. Entschieden ist aber noch nichts.

Der demographische Wandel macht auch vor dem Frankenberger Land nicht Halt. Während die Einwohnerzahl in anderen Städten bereits spürbar sinkt, weist das statistische Landesamt für Frankenberg noch vergleichsweise stabile Werte aus. Auch die Prognosen für die nächsten Jahre sind durchaus positiv.

Das Siedlungskonzept der Stadt sieht dennoch keine Neuausweisung von Wohngebieten vor. Baulücken schließen, durch intelligente Konzepte den drohenden Lehrstand von Häusern in der Ortskernen verhindern. So lautet das Grundkonzept von Bürgermeister Christian 
Engelhardt: vor allem für die Stadtteile.

Diesen Standpunkt nahm er bereits in seinem Bürgermeisterwahlkampf im September 2009 ein. Die von ihm 
angekündigten Dorfkonferenzen sollen in diesem Jahr starten. 
Modellhaft soll in Viermünden ein Konzept erarbeitet werden. Ein Ausnahmefall könnte der Stadtteil Schreufa darstellen, denn dort ist der Wunsch nach einem Neubaugebiet besonders groß.

Bereits im Mai 2009 formulierte der Ortsbeirat diesen Wunsch. Vorausgegangen war ein einstimmiger 
Beschluss. In der vergangenen Woche befasste sich Bürgermeister Christian Engelhardt 
erneut mit der Forderung der Schreufaer. Geplant ist ein Neubaugebiet mit etwa 20 Bauplätzen, zunächst soll ein erster Bauabschnitt mit zehn Grundstücken erschlossen werden. Entstehen soll das Neubaugebiet in der Gemarkung „Am Apfelbaum“, nördlich des Baugebietes „Am Thoracker/
Bodenweg“, östlich der Kindertagesstätte.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Dienstag, 19. April.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare