144 neue Schüler der Frankenberger Burgwaldschule sind neugierig aufs Lernen

Herzlich Willkommen: Rektor Helmut Klein überreichte gemeinsam mit Klassenlehrerin Carmen Weimer den Mädchen und Jungen der 5a ein Paket mit Informationen zum Leben in der Burgwaldschule. Fotos: Völker

Frankenberg. „Wir legen Wert auf gemeinsames Lernen und auf Teamarbeit, wollen uns gegenseitig unterstützen und uns Mut machen, damit wir unsere Ziele erreichen können“: Das versprach Rektor Helmut Klein den 144 neuen Schülern, die seit dem gestrigen Dienstag die Frankenberger Burgwaldschule in fünf neuen Klassen besuchen.

Die Realschule sei auf dem besten Weg zur Ganztagsschule und biete neben dem Pflichtunterricht auch viele freiwillige Zusatzangebote, sagte er bei einer Feierstunde in der Turnhalle. Begabungen fördern, Neugier aufs Lernen wecken, aber auch Hilfen und Unterstützung für solche Bereiche anbieten, die „weniger gut klappen“ – das sei das Anliegen der Lehrer an der Burgwaldschule, sagte Schulleiter Klein. Ältere Schüler böten zusätzlich beispielsweise Kurse in Mathematik an, und wer wolle, könne auch Unterstützung bei der Hausaufgabenbetreuung erhalten.

Bevor Klein gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen die Neuankömmlinge begrüßte und in ihre Gruppen aufteilte, ließ die Burgwaldschule etwas von ihrem vielseitigen Schulleben sichtbar werden: Die Schulband mit Jörg Bomhardt machte den Auftakt, erstmals verstärkt durch Eltern, die in ihrer Jugend selbst einmal in dieser Band gespielt hatten, nun aber ihre Kinder hierher begleiteten. Wirbelnde, blauweiße Pompons und grazile Akrobatik bot eine Tanzgruppe mit Christine Berndt. Welche Entfaltungsmöglichkeiten sich im Bereich der Pop-Musik für Burgwaldschüler bieten, demonstrierte die Rock-AG mit Michael Kaspar.

Für alle Buslinien, auf denen Fahrschüler nach Frankenberg reisen, stellte Dorothea Uloth „Bus-Buddies“ vor, die in den Bussen als Ansprechpartner gerade für die Jüngeren zur Verfügung stehen. Schülervertreterin Dorothee Happel begrüßte die neuen Mitschüler und forderte sie auf, aktiv bei der SV-Arbeit mitzumachen. Wolfgang Kahler als Sprecher der Elternschaft richtete diesen Appell auch an die Väter und Mütter. „Die Burgwaldschule ist eine Mitmach-Schule, in der wir gemeinsam viel bewegen können“, sagte der Elternvertreter.

Von Karl-Hermann Völker

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare