Unternehmen für Augenoptik und Hörakustik eröffnet im Februar in Frankenberg

Neusehland statt Tchibo

Fußgängerzone: Während Tchibo zum Jahresende schließt, wird Neusehland Mitte Februar dort neu eröffnen. Auch HNA-Volontärin Magdalena Dräger ist ein Brillen-Fan. Foto:  mjx

Frankenberg. Das Gießener Familienunternehmen „Neusehland“, Spezialist für Augenoptik und Hörakustik, wird Mitte Februar in der Neustädter 4 in Frankenberg eine neue Niederlassung eröffnen. Das bestätigte Neusehland-Prokurist Thomas Kupka gegenüber der HNA. In der Neustädter Straße 4 befindet sich derzeit noch eine Tchibo-Filiale, die schließt, wie berichtet, zum 31. Dezember

„Wir werden in Frankenberg ein neues Ladengeschäft mit Wohlfühl-Atmosphäre einrichten – neu, modern und schön“, erläuterte Kupka das Konzept seines Unternehmens. Dazu müsse der Laden über eine Dauer von sechs Wochen aber komplett umgebaut werden: „Das Geschäft wird man nach dem Umbau nicht mehr wiedererkennen. Wie zuletzt im Isenburg-Zentrum wollen wir unsere Kunden auch in Frankenberg in hellen und freundlich gestalteten Räumen bedienen“, sagte Kupka. Neusehland hatte erst vor vier Wochen eine neue Niederlassung im südhessischen Neu-Isenburg eröffnet.

An 23 Standorten in Hessen – von Neu-Isenburg bis Marburg und von Fulda bis Herborn – beschäftigt Neusehland derzeit 240 Mitarbeiter, darunter 40 Auszubildende. In Frankenberg wird das Unternehmen mit fünf bis sechs Angestellten starten: „Die kommen alle aus Frankenberg, arbeiten aber schon bei uns im Unternehmen.“

Auf 160 Quadratmetern Verkaufsfläche am Eingang der Frankenberger  Fußgängerzone will Neusehland seinen Kunden vor allem eine breite Palette an modischen Brillen anbieten – von sogenannten Easy-Fashion-Produkten bis hin zu hochwertigen Brillen der internationalen Designer. „Neben der Augenoptik haben wir für unsere Kunden in Frankenberg auch Kontaktlinsen und Hörakustik im Programm“, sagte Kupka. Deshalb werde in dem neuen Ladenlokal auch ein Raum für Hörtests und ein Raum für Hörakustik eingerichtet.

Expansion seit 1991

Das Familienunternehmen wurde 1957 in Gießen von Wolfgang Hartmann gegründet – dem Vater der heutigen Firmenchefin Heike Hartmann-Vitu. Sie führt das Unternehmen gemeinsam mit ihrem Ehemann Bernd Vitu.

Seit 1991 expandiert Neusehland ständig: „Als Familienunternehmen aus der Region eröffnen wir jedes Jahr an ein bis zwei neuen Standorten“, berichtete Kupka. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare