Im Oktober geht’s los

Renaturierungsprojekt in Bromskirchen: Neustart für Linspherbach

Vor-Ort-Termin: Die Bromskircher Gemeindevertreter-Sitzung am Dienstagabend fand am Silbersee statt, weil es vor allem um die Renaturierung des dortigen Linspherbaches ging; links Bürgermeister Karl-Friedrich Frese und Planer Axel Sobirey. Foto:  Paulus

Bromskirchen. „Projekt Linspherbach kann nun starten.“ Diese Überschrift stand bereits am 22. Dezember 2011 in der HNA, nachdem das Regierungspräsidium Kassel die wasserrechtliche Genehmigung erteilt hatte. Wenn die Renaturierung des Baches am Silbersee nun im kommenden Herbst tatsächlich beginnt, sind dann fast zwei Jahre vergangen.

Wie berichtet, hatte eine Klage des BUND das Projekt zwischenzeitlich gestoppt. Erst vor ein paar Wochen haben sich alle Beteiligten auf einen Kompromiss und auf Änderungen in den Plänen geeinigt.

Einig waren sich jetzt auch wieder die Gemeindevertreter, die bereits 2009 für das Projekt gestimmt hatten. In ihrer Sitzung am Dienstagabend in der Hütte am Silbersee nahmen sie die geänderten Pläne an und beschlossen auch die Ausgabe von 40.000 Euro, die die Gemeinde an den Gesamtkosten von 182 000 Euro trägt. 117.000 Euro kommen vom Land, 25.000 Euro von der Firma Ante-Holz, die diese Summe als naturschutzrechtliche Ausgleichssumme für ein eigenes Bauprojekt zahlt.

Projekt-Planer Axel Sobirey von der Gesellschaft für Wasserwirtschaft, Gewässerökologie und Umweltplanung (WAGU) in Kassel stellte den Gemeindevertretern die neuen Pläne am Dienstag vor. In erster Linie gehe es darum, den Charakter und das Aussehen des Linspherbaches naturnäher zu gestalten, in der Vergangenheit sei der Bachlauf vor allem durch die landwirtschaftliche Nutzung auf den umliegenden Flächen in Teilbereichen stark verändert worden.

Zweiter wichtiger Punkt: Es sollen Hindernisse beseitigt werden, damit Fische wieder gegen Fließrichtung in Laichgebiete gelangen können. Dies schreibt die Wasserrahmenrichtlinie der EU vor. Auch an einer Wegeverrohrung westlich des Silbersees – hier fließt die Linspher durch ein Rohr unter dem Weg – soll ein solches Hindernis ausgeglichen werden.

So soll’s werden: Anhand dieser Grafik hat Planer Axel Sobirey den Bromskircher Gemeindevertretern die Renaturierung des Linspherbachs am Silbersee vorgestellt. Unter anderem sind Flachwasserinseln vorgesehen (in der Grafik unterhalb des Sees). Grafik:  WAGU/Kassel

Für die Renaturierung wird der Bachlauf zum Beispiel an einer Stelle nahe des Silbersees aufgefüllt, um das Gewässer zu zwingen, sich den vorgesehenen Weg zu suchen. Ein bestehender Wirtschaftsweg zwischen Bach und See soll aufgegeben werden. Am See sind Flachwasserinseln mit kleinen Biotopen für Amphibien vorgesehen, Flachwasserzonen zur Selbstreinigung des Sees und Raum für den Überlauf.

Schwelle für die Fische

Das Abwandern von Fischen aus dem See soll durch eine Schwelle verhindert werden, antwortete Planer Axel Sobirey auf eine Frage von Anglern, die am Dienstagabend ebenfalls zu der Sitzung gekommen waren.

Der Planer berichtete, dass die Auftragsvergabe im August erfolgen solle. Frühestens Anfang Oktober könnten die Arbeiten beginnen, vorbereitende Arbeiten vielleicht schon Mitte September. Je nach Witterung soll das Projekt Anfang 2014 abgeschlossen werden. „Das ist ein eher pessimistischer Zeitplan“, sagte Sobirey.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare