Notfallseelsorge: 43 Einsätze bei Unfällen im Jahr 2010

Frankenberg. Seit zehn Jahren hilft und unterstützt die Notfallseelsorge im Landkreis Waldeck-Frankenberg Menschen in schwierigen Situationen. Pfarrer Jan Friedrich Eisenberg (Vöhl) berichtete während der Frühjahrssynode des Kirchenkreises Frankenberg von der Arbeit der Notfallseelsorge.

Im vergangenen Jahr gab es für die Notfallseelsorge im Kirchenkreis Frankenberg 14 und im Landkreis 43 Einsätze. Im Kirchenkreis beteiligen sich 17 Pfarrer an der Notfallseelsorge. Ihre Dienste sind doppelt belegt, um eine ständige Erreichbarkeit zu garantieren.

„Für die Frankenberger Notfallseelsorge kommt unterstützt hinzu, dass sie seit November 2010 einen gemeinsamen Dienstplan mit dem Oberen Edertal gestaltet“, erklärte Pfarrer Eisenberg.

„Werden Menschen mit dem Tod konfrontiert, sind ordinierte Theologen und Laien als Seelsorger zur Stelle. Aus dem Glauben heraus können sie Antworten für diese Menschen finden“, sagte Pfarrer Eisenberg. Auch durch die Präsenz der Theologen könne ihnen laut Eisenberg gezeigt werden, dass Gott auch an Orten des Unglücks zu finden ist.

Er berichtet auch von der Feier zum zehnjährigen Bestehen, das kürzlich in Korbach stattfand. (fn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare