NS-Arzt Loderhose: Parlament prüft Straßen-Umbenennung

Straßenschild in Frankenberg: Die Inschrift erwähnt nur die Nachkriegsjahre des Dr. Loderhose. Foto:  Völker

Frankenberg. Der Ältestenrat des Frankenberger Parlaments hat sich mit einer möglichen Umbenennung der Dr.-Loderhose-Straße in Frankenberg beschäftigt.

Hintergrund: Der Frankenberger Arzt soll im NS-Konzentrationslager Sachsenhausen an Menschenversuchen an Häftlingen mit Tuberkulose beteiligt gewesen sein.

Nach Dr. August Loderhose ist eine Straße in Frankenberg benannt. Der frühere Frankenberger Internist und Lungenfacharzt (1908-1982) war, wie Forschungen ergeben haben, nicht nur ein hoch dekoriertes, zugleich intern wegen „Charakterschwäche“ aktenkundiges Mitglied der Waffen-SS, sondern er war auch im NS-Konzentrationslager Sachsenhausen beteiligt, als an Häftlingen Menschenversuche mit Tuberkulose vorgenommen wurden.

Nach einem HNA-Bericht über die NS-Vergangenheit Loderhoses, haben nun alle Fraktionen des Frankenberger Stadtparlaments einen gemeinsamen Antrag zur nächsten Stadtverordneten-Sitzung am 19. November unterschrieben, sagte Bürgermeister Rüdiger Heß. Danach soll sich der Haupt- und Finanzausschuss mit einer eventuellen Umbennung der Straße befassen - mit fachlicher Beratung von Stadtarchivar Dr. Horst Hecker und Karl-Hermann Völker (Geschichtsverein).

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare