Obstbaum-Experte Walter Jacobi über die Apfelernte

Vielerorts freuen sich Hobbygärtner über eine reiche Apfelernte. Wir haben Walter Jacobi vom NABU Battenberg gefragt, ob die Ernte in diesem Jahr tatsächlich überall so gut ausgefallen ist.

Herr Jacobi, fällt die Apfelernte in diesem Jahr besser aus als im vergangenen Jahr? 

Walter Jacobi: Das kann man so nicht sagen. Die Ernte fällt von Sorte zu Sorte ganz unterschiedlich aus. An manchen Bäumen hängt überhaupt nichts dran.

Woran liegt das? 

Jacobi: War im Frühjahr während der Blütezeit schönes Wetter, sind auch die Bienen geflogen und es gibt entsprechend viele Äpfel im Herbst.

Blühen die Obstbäume nicht alle zeitgleich im Frühling? 

Jacobi: Nein, bei den Obstbäumen gibt es Unterschiede bei der Blütezeit von vier bis sechs Wochen. Das sieht man im Frühjahr sehr gut: Während andere Bäume bereits in voller Blüte stehen, ist an anderen noch nicht einmal ein Blatt zu sehen.

Hängt ein guter Ertrag nicht auch vom Baumschnitt ab? 

Jacobi: Der Schnitt im Frühjahr ist in erster Linie dafür da, dass der Baum stabil bleibt. Dadurch wird der Ertrag sogar geringer, die einzelnen Äpfel jedoch dicker.

Welche Apfelsorten haben in diesem Jahr einen guten Ertrag? 

Jacobi: „Schöner aus Boskoop“, Rote Sternrenette und Kaiser Wilhelm. Diese und weitere alte Sorten kann man auf unseren Streuobstwiesen gegen eine Spende ernten. Im Handel gibt es ja meist nur sieben der 2000 Sorten zu kaufen.

Info: Walter Jacobi, Telefon: 0 64 52/88 82

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Verwendung weltweit, usage worldwide

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare