Örtliches Unternehmen kauft den Frankenberger Bahnhof

+
Bahnhofsmodell: Auch ein Modell für das künftige Bahnhofsgebäude gibt es bereits das hat ein Architekt aus einem Frankenberger Stadtteil angefertigt. Bürgermeister Rüdiger Heß hielt es schon einmal in die Kamera.

Frankenberg. "Bahnhöfe, Kirchen und Rathäuser sind die wichtigsten Immobilien für die Identität einer Stadt", sagt Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß. Er freut sich deshalb darüber, dass das historische, inzwischen aber vergammelte Frankenberger Bahnhofsgebäude bald aus seinem Dornröschenschlaf aufwachen kann.

"Ein örtliches Unternehmen wird das Gebäude kaufen und in Halteposition nehmen", bestätigte Heß auf HNA-Anfrage. Der heimische Investor werde auch die Mieter übernehmen.

Den Namen des Unternehmens wollte Heß noch nicht nennen der soll erst in der Parlamentssitzung am kommenden Donnerstag, 5. September, öffentlich gemacht werden. Zusammen mit anderen Beteiligten könne in der nächsten Zeit dann ein seriöses Nutzungskonzept erarbeitet werden. Heß: "Dann kann der Bahnhof mit Bahnhofsumfeld zu einem Schmuckstück für Frankenberg werden."

Auch ein Modell für das künftige Bahnhofsgebäude gibt es bereits. "Das Gebäude ist schon komplett geplant worden", sagte Heß. In diesem Zusammenhang freut er sich besonders darüber, dass der historische Bahnhof künftig auch freigestellt werden kann: "In Verhandlungen mit der Bahn haben wir erreicht, dass man um das Gebäude auch herumgehen kann."

Die Kurhessenbahn werde die Flächen zur Verfügung stellen. Und für das Gebäude gebe es auch bereits zusätzliche Mieter. "Wir wollen zeitnah ein neues, seriöses Nutzungskonzept hinbekommen", sagte Heß "vielleicht schon 2014."

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare