1999 hatte er das Amt übernommen

Burgwalds Ortsvorsteher Helmut Wiest hört auf

+
Helmut Wiest

Burgwald. Helmut Wiest legt sein Amt als Ortsvorsteher in Burgwald nieder und zieht sich aus der Kommunalpolitik zurück. Schon bei seiner Wiederwahl im Frühjahr 2011 hatte der jetzt 62-Jährige angekündigt, dass er nicht die gesamte Legislaturperiode für das Amt zur Verfügung stehe.

Als Nachfolger ist sein bisheriger Stellvertreter Holger Simon (51) vorgesehen. Beide gehören der Bürgerliste Burgwald an, die insgesamt fünf der sieben Sitze im Ortsbeirat Burgwald hat. „Jetzt ist ein günstiger Zeitpunkt für die Übergabe. Holger Simon hat seine Umschulung abgeschlossen“, sagte Wiest auf HNA-Anfrage.

1999 hatte er das Amt des Ortsvorstehers von Josef Ehler übernommen. Die Gestaltung des Friedhofs, die Realisierung des Neubaugebiets Hühnerhütte und die Anlage des Waldspielplatzes waren einige der Projekte, die er begleitete. Die größte Baumaßnahme in seiner Dienstzeit war der Ausbau der Hauptstraße.

Und das nervenaufreibendste Thema: die Planung der B-252-Umfahrung im Burgwald. In ersten Plänen sollte die Umgehung direkt am Burgwalder Ortsrand vorbeiführen. „Das konnten wir abwenden“, sagte Wiest und betonte: „Dennoch stehen wir bei den Wiesenfeldern im Wort. Wir werden uns weiter für die Einhaltung des Zwölf-Punkte-Katalogs bei der Trassenführung einsetzen.“

Er selbst zieht sich zwar aus der Politik zurück, will sich aber weiter für den Ort einsetzen: im Kulturverein und als „ehrenamtliche Arbeitskraft“, verspricht er. Wiest möchte nun aber auch die Altersteilzeit genießen, mehr Zeit mit der Familie verbringen und zusammen mit seiner Frau verreisen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare