Muttergesellschaft Jason Industries wagt sprung an die Börse

Osborn gibt es jetzt am Aktienmarkt

+
Florestan von Boxberg, der Präsident des Geschäftsbereichs „Jason Finishing Group“, und Osborn-Geschäftsführer Albrecht Teich sehen in dem Börsengang der Jason-Gruppe viele Chancen für die Zukunft des Unternehmens in Burgwald.Foto: Patricia Kutsch

Burgwald - Das Burgwalder Unternehmen Osborn ist jetzt an der Börse. Die Aktie der weltweit tätigen Unternehmensgruppe Jason, zu der Osborn gehört, wird unter dem Kürzel JASN an der New Yorker Börse NASDAQ gehandelt. Die Geschäftsführer des Unternehmens sehen in dem Börsengang eine große Chance für die internationalen Standorte und neue Investitionen.

Unter Jubel ist die Unternehmensgruppe „Jason Industries“ - und mit ihr auch die Burgwalder Firma Osborn - am 1. Juli an die Börse gegangen. Mitarbeiter in den 14 Standort-Ländern haben den Börsengang um 9.30 Uhr nach New Yorker Ortszeit im Internet verfolgt. „Da stehen keine Menschen und werfen Papiere in die Luft“, sagt Florestan von Boxberg, Präsident des Geschäftsbereichs „Jason Finishing Group“ mit Sitz in Burgwald, rückblickend. „Die Börse ist nur noch ein Fernsehstudio, in dem alles bis auf die Sekunde durchgeplant ist.“

Das Unternehmen ist an der New Yorker NASDAQ an die Börse gegangen. Alle Aktien wurden am ersten Tag verkauft. „Wir sind bestimmt das einzige börsennotierte Unternehmen in Burgwald“, sagt von Boxberg. „Der Prozess war ein Abenteuer.“

Von Boxberg und Osborn-Geschäftsführer Albrecht Teich betonen jedoch, dass sich für die Mitarbeiter nichts ändern werde: Das Unternehmen trete nicht aus dem Tarifvertrag aus und die Arbeitsplätze seien sicherer geworden, weil die Jason-Gruppe überproportional wachse und mit dem Geld der Aktionäre das Unternehmen sein werde, das andere Unternehmen kaufe, statt selbst aufgekauft zu werden.

Denn durch den Börsengang verspricht die Jason-Gruppe sich einen leichteren Zugang zu Kapital, um es für den Wachstum der Firmen einzusetzen. „Wir haben eine große Anzahl an anonymen Eigentümern, die bereits sind, frisches Geld dafür auszugeben.“

Mehr über den Börsengang der Jason-Gruppe lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare