Gemeindepädagoge Joachim Strauch thematisierte die Rolle Josefs beim Adventsabend

Oscar für beste Nebenrolle

Wünsche zur Weihnachtszeit: So hieß ein Lied des Chors der Landfrauen.

RENNERTEHAUSEN. In der kleinen Rennertehäuser Fachwerkkirche hat am Mittwoch ein musikalischer Adventsabend stattgefunden. Der Gemeindepädagoge für Erwachsenenbildung des Evangelischen Dekanats Biedenkopf, Joachim Strauch aus Osterfeld, leitet seit 16 Jahren in der Adventszeit dreimal diese Abende zusammen mit dem Rennertehäuser Bibelgesprächskreis.

„Musizieren und Singen gehören als wesentlicher Bestandteil der Adventszeit einfach dazu“, sagte Strauch. Als Gäste hieß er aus Rennertehausen den Chor der Landfrauen unter der Leitung von Gustel Clemens willkommen.

Der Chor sang „Ich klopfe an zum heiligen Advent“ und stimmte mit „Wenn es kalt wird auf der Welt“ auf das nahende Weihnachtsfest ein. Die Landfrauen beeindruckten mit einer mehrstimmigen Version des Adventsklassikers „Süßer die Glocken nie klingen“ und wünschten sich Frieden auf Erden als Geschenk der Weihnachtszeit.

Besondere Gäste des Abends waren die Jugendlichen des kleinen Streichorchesters der Gesamtschule Battenberg. Die sechs Neuntklässler spielten auf ihren Celli und Violinen unter anderem das „Gloria in excelsis deo“ und „Herbei, o ihr Gläubigen“. Lieder sang auch die Gemeinde, dazu begleitete Marlies Hoffmann auf der Orgel.

Inhaltliches Leitthema der Andachten war in diesem Jahr der Stammbaum Jesu. Strauch las dazu aus dem Matthäus-Evangelium die 42 Generationen der Ahnen bis zu Christi Geburt vor.

Am Mittwoch thematisierte er Josef, den Vater Jesu. Dieser spiele eigentlich nur eine Nebenrolle, stehe nie im Mittelpunkt, eher etwas im Abseits. Im Gegensatz zu Maria, die immer verehrt und besungen worden sei, werde von Josef noch nicht einmal gesagt, dass er der Vater von Jesus sei. Doch gerade deshalb habe er einen „Oscar“ für die beste Nebenrolle verdient. Als Fazit seiner Andacht rief Strauch dazu auf, Mut zu kleinen Nebenrollen im Leben aufzubringen.

Mit Plätzchen und Tee

Ein geselliges Beisammensein mit Plätzchen, Tee und Gesprächen schloss sich an die musikalische Andacht an. Am kommenden Mittwoch, 16.Dezember, 19.30 Uhr, geht es in der dritten Adventsandacht um die Frauen im Stammbaum Jesu.

Von Erwin Strieder

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare