Geschenke werden aus Frankenberg verschickt

Päckchen für Soldaten im Einsatz

Gruß aus der Heimat: (von links) Oberstabsfeldwebel Thomas Platt (Leiter Familiebetreuungszentrum Frankenberg), Stabsfeldwebel Detlef Vesper, Edith und Hans-Dietrich Kessler und Stabsfeldwebel Klaus Müller bei der Übergabe der Geschenke. Foto:  nh

Frankenberg/Beuern. Seit neun Jahren packen die Frauen des Mütterkreises und der Frauenhilfe Beuern bei Gießen Weihnachtspäckchen für die Soldatinnen und Soldaten im Einsatz. Die Geschenke wurden jetzt an das Familienbetreuungszentrum der Bundeswehr in Frankenberg überreicht. Morgen werden die Päckchen an die Einsatzländer verschickt, um rechtzeitig zu Weihnachten vor Ort zu sein. Dies betrifft die Soldaten des EloKaBtl 932 in Afghanistan, aber auch alle anderen Soldaten, die vom Familienbetreuungszentrum Frankenberg betreut werden.

Mit der Aktion setzen die Frauen aus Beuern ein Zeichen: „Wir haben euch nicht vergessen, die Menschen in der Heimat sind mit ihren Gedanken und Gebeten bei euch“. Jedem der einhundert Päckchen ist ein handgeschriebener Gruß beigefügt.

„Viele von uns haben den Zweiten Weltkrieg miterlebt. Wir können empfinden was es heißt, voller Ungewissheit und Sorge um die Lieben zu sein“, sagt Edith Kessler, die Initiatorin dieser Aktion. T-Shirts, Shampoo, selbstgestrickte Socken und andere Dinge mehr sowie ein persönlicher Brief der Frauen gehen in die Einsatzländer.

Oberstabsfeldwebel Thomas Platt, Stabsfeldwebel Detlef Vesper und Stabsfeldwebel Klaus Müller vom Familienbetreuungszentrum Frankenberg bedankten sich für das große Engagement und versprachen einen Vortrag im Februar 2012 mit den Bildern der Weihnachtsfeiern aus Afghanistan bei den Damen des Mütterkreises und der Frauenhilfe Beuern. (nh/jpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare