Parlament Haina hat abgestimmt

Das Waldschwimmbad Löhlbach soll attraktiver werden

+
Waldschwimmbad in Löhlbach: In ihrer Sitzung am Donnerstag in Battenhausen waren sich die Hainaer Gemeindevertreter darüber einig, dass das Waldschwimmbad in Löhlbach erhalten werden soll.

Battenhausen. Die Parlamentarier der Großgemeinde Haina beschlossen, eine Arbeitsgruppe zur Steigerung der Attraktivität und Weiterführung des Löhlbacher Waldschwimmbads zu bilden.

Klaus Ochse von der Freien Bürgerschaft Löhlbach brachte es auf den Punkt: „Es ist nicht das Schwimmbad der Löhlbacher Bürger, es ist das Schwimmbad der Gemeinde Haina.“ Diesen Worten von Ochse zum Thema „Konzept zur Weiterführung des Schwimmbads Löhlbach“ schlossen sich am Donnerstagabend im Dorfgemeinschaftshaus in Battenhausen letztlich alle Fraktionen der Hainaer Gemeindevertretung an.

Einstimmig wurde am Ende beschlossen, eine Arbeitsgruppe zur Steigerung der Attraktivität und Weiterführung des Löhlbacher Waldschwimmbads zu bilden. In dieser Gruppe soll neben dem Bürgermeister und Gemeindekämmerer Kurt Hecker ein Mitglied aus jeder Fraktion mitwirken.

Ochse erinnerte daran, dass das Löhlbacher Waldschwimmbad eine der „wenigen touristischen Attraktionen“ der Gemeinde sei. Insofern sei der Erhalt des Freibads „außerhalb jeglicher Diskussion“, meinte der FBL-Sprecher. Ochse ist auch Ortsvorsteher in Löhlbach.

Um an einem Konzept für das Schwimmbad arbeiten zu können, empfahl Ochse weiter, einen entsprechenden parlamentarische Ausschuss einzurichten. Einen „Schwimmbad-Ausschuss“ hatte vorher auch schon der parlamentarische Haupt- und Finanzausschuss mit seiner Sprecherin Petra Staude-Hansmann vorgeschlagen.

Parlamentschef Wilhelm Schäfer (SPD) empfahl in diesem Zusammenhang einen „Ausschuss für Sport und Kultur“. Dessen Gründung müsse dann in einer der nächsten Gemeindevertretersitzung beantragt und installiert werden. In diesem Ausschuss könnten dann auch „andere Interessen“ diskutiert werden, merkte Schäfer an.

Auf Anfrage von Martin Isgen (FBL) machte Bürgermeister Alexander Köhler auch auf Fördermöglichkeiten für Schwimmbadsanierungen aufmerksam: Erst beim Hessentag in Korbach habe der hessische Innenminister Peter Beuth „Programme für Kleinstmaßnahmen“ zur Sanierung von Schwimmbädern vorgestellt, informierte der Bürgermeister. Bei diesem Programm könne es Förderungen bis zu 60 Prozent der Kosten geben. „Da müssen wir zusehen, dass wir dort Maßnahmen für unser Schwimmbad platzieren können“, sagte Köhler. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare