Parlament: Kauf der Tennishalle ist wieder ein Thema

+
Steht seit Jahren leer: Die Tennishalle im Allendorfer Sportzentrum. Nun wird erneut überlegt, die Halle von Seiten der Gemeinde anzukaufen.

Allendorf-Eder. Seit mehr als fünf Jahren steht sie leer – die Tennishalle im Allendorfer Sportzentrum. Im Oktober 2011 hatte die Gemeindevertretung beschlossen, von einem Kauf der Halle abzusehen.

Nun ist ein Kauf der Halle durch die Gemeinde doch wieder Thema. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurde in der jüngsten Parlamentssitzung intensiv diskutiert.

Die Zeiten des deutschen Tennisbooms der 1980er-Jahgre im Kielwasser von Boris Becker und Steffi Graf sind lange vorbei. So viel ist klar. Auch in den Jahren vor ihrer Schließung wurde die Allendorfer Tennishalle mit ihren drei Spielfeldern kaum noch für den „weißen Sport“ genutzt. Was soll nun aus der Halle werden, die neben dem Bahndamm langsam verfällt?

Die Lage ist nach Informationen der HNA etwas kompliziert. Die Tennishalle ist zwar in privater Hand, es gibt aber einen Erbbaurechts-Vertrag mit der Gemeinde, in dem auch geregelt ist, dass die Halle bis zu zehn Tagen im Jahr für Zwecke der Gemeinde zur Verfügung stehen muss. Großveranstaltungen fanden immer wieder in der Tennishalle statt. Insofern besteht ein öffentliches Interesse am Fortbestand der Halle.

Darüber hinaus möchte sicher niemand, dass im Allendorfer Sportzentrum eine Bauruine vor sich hingammelt. (off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare