Parlament stimmt Penny-Grundstücksverkauf zu

Bei einer Enthaltung hat das Battenberger Stadtparlament beschlossen, an dem Verkauf eines Grundstücks „Auf dem Laisaer Berg" an die Firma Penny festzuhalten.

Battenberg. Penny will dort, wie berichtet, einen neuen Lebensmittelmarkt errichten. Bei Bodenuntersuchungen hatte sich jedoch herausgestellt, dass der Untergrund nur aufgeschüttet und nicht standsicher ist. Deshalb müssen ernorme Mengen Boden ausgebaggert, neu angefüllt, mit Kalkzement vermischt und verdichtet werden. Da dadurch Mehrkosten von etwa 88 000 Euro entstehen, hatte die Firma Penny um eine Reduzierung des Kaufpreises von ursprünglich 149 000 auf 63 000 Euro gebeten (HNA berichtete). „Wir haben das Fell des Bären schon verkauft, bevor wir ihn erlegt hatten“, sagte Wolfgang Stein (BLD). Die CDU wolle mehrheitlich zustimmen, kündigte Rüdiger Weiß an. Die Frage bleibe jedoch, warum man vom Zustand des Grundstückes erst jetzt erfahre.

„Wir sind natürlich dafür, dass Penny bleibt“, sagte Erika Hartmann (SPD). Es gehe darum, Kaufkraft in Battenberg zu binden und Gewerbesteuereinnahmen zu erhalten. Die Zustimmung der Bürgeliste Battenberg sicherte Horst-Dieter Bienhaus zu. (off)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare