Frankenberger ist Donnerstag im Fernsehen zu sehen

Pascal Müller ist "auf Streife"

+
Leidenschaftlicher Musiker und jetzt auch Laienschauspieler: Der 17-jährige Pascal Müller ist heute im Fernsehen zu sehen. In der Sat1-Sendung „Auf Streife“ spielt er einen jungen Mann, der aus Liebe zum Lügner wird.Foto: Patricia Kutsch

Frankenberg/Köln - Eine Hauptrolle in der Fernsehserie "Auf Streife" hat ein 17-jähriger Frankenberger ergattert: Pascal Müller ist am Donnerstag als Sohn aus reichem Hause zu sehen, der aus Liebe in die Klemme gerät.

Mit Polizeigriff auf die Motorhaube gedrückt worden, ein Auto angefahren, die Freundin schwanger und so richtig Zoff mit den Eltern: Für den 17-jährigen Pascal Müller ging am 7. Mai so ziemlich alles schief - zum Glück allerdings nur in seiner ersten Fernsehrolle. Der Frankenberger drehte in Köln für die Sat1-Serie „Auf Streife“.

Die Sendung soll laut Müller so real wie möglich sein. Deswegen spielen echte Polizisten mit. Die wissen zwar vorher, dass sie gefilmt werden - aber nicht, welches Szenario sie erwartet. „Die Polizisten müssen dann so reagieren, wie sie es in der Realität tun würden.“

Vorgefunden haben sie vor der Kamera einen 14-Jährigen, gespielt von Pascal Müller. Der hat in einem Einkaufscenter ein anderes Auto angefahren und erzählt eine wirre Geschichte: Er soll entführt worden sein und wollte fliehen, während sein Entführer einkauft. Einkaufen war allerdings seine 14-jährige Freundin - die hat er geschwängert, obwohl seine Eltern ihm die Beziehung verboten haben. Aus Liebe wollte das Paar abhauen, kam aber nur bis zum Einkaufszentrum. Die Geschichte wird rückwirkend erzählt und ist am Donnerstag um 14 Uhr auf Sat1 zu sehen.

„Meine Klassenkameraden wollen ein Public Viewing veranstalten“, sagt Pascal Müller mit einem Lachen. „Ich bin schon gespannt, was sie sagen werden.“ Außerdem freue er sich, sich selbst und das Ergebnis seines Rollentauschs im Fernsehen zu sehen - „das ist ja schließlich nichts Alltägliches.“

Zu der Rolle in der Polizisten-Sendung kam der Frankenberger zufällig und über einige Umwege. Er hatte im vergangenen Jahr bei der Sendung „Millionärswahl“ mitgemacht. Müller macht seit zehn Jahren Musik, präsentierte seine selbstgeschriebenen Songs und seine Fingerfertigkeit an der Gitarre.

Erwin Lennartz schrieb ihn dann an, „weil ihm meine Musik wohl gefiel“. Die zwei tauschten sich aus und Pascal Müller fand heraus, dass Lennartz ein oft gebuchter deutscher Laienschauspieler ist - er spielte sogar an der Seite von Ben Kingsley im Kinofilm „Der Medicus“.

„Ich habe mich immer schon gefragt, wie man Schauspieler wird“, sagt Pascal Müller. Er ergriff die Gelegenheit beim Schopfe, fragte Lennartz aus und bekam viele Tipps mit auf den Weg. Bei einer Agentur, die etwa Darsteller für Sendungen wie „Richter Alexander Hold“ oder „Berlin Tag und Nacht“ vermittelt, ging er zum Casting und schaffte die Aufnahme in die Kartei. Die Rolle für "Auf Streife" folgte zwei Monate später.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare