Lehrer und Referendare verlassen Edertalschule

Paul Möllers verabschiedet

Der Deutsch- und Politiklehrer sowie Leiter der Theater-AG der Edertalschule, Paul Möllers (l.), wurde gestern in einer feierlichen Veranstaltung in der Mensa der Edertalschule unter anderem von Schulleiter Stefan Hermes verabschiedet.Fotos: Alice Dippel

Frankenberg - Einer der bekanntesten und beliebtesten Lehrer der vergangenen Jahrzehnte verlässt die Edertalschule: Für Paul Möllers war nach 30 Jahren an der Schule der gestrige Schultag der letzte.

Generationen von Schülern hat Paul Möllers die Liebe zum Theater nahegebracht - ganz praktisch: Er hat sie zu Hauptdarstellern bejubelter Stücke im Lokschuppen und später im Dampfmaschinenmuseum gemacht. Diese Aufgabe übernimmt künftig Thorsten Jech - denn Möllers wurde gestern in den Ruhestand verabschiedet.

Theater neben Deutsch- und Politikunterricht

„Es gibt kaum einen Kollegen, bei dessen Namensnennung so reflexartig eine assoziative Verbindung zu seiner außerunterrichtlichen Tätigkeit entsteht wie bei Paul Möllers“, sagte Schulleiter Stefan Hermes in seiner Rede über den 62-Jährigen. Durch seine langjährige Arbeit für die Theater-AG der Edertalschule habe er mit Sicherheit nicht nur auf die Schüler gewirkt, sondern auch sich selbst enorm bereichert. Er habe den Schülern die gesamte Bandbreite der Möglichkeiten des Theaters nahegebracht und es immer wieder aufs Neue geschafft, jede Inszenierung zu einer besonderen zu machen.

Paul Möllers geht - eine Lücke bleibt

Doch Paul Möllers war neben einem leidenschaftlichen Theater-Menschen sowie pädagogischen Mitarbeiter in der Lehrerbildung vor allem auch ein äußerst beliebter Lehrer in den Fächern Darstellendes Spiel, Deutsch und Politik.

An die Edertalschule kam er 1984, nachdem er sein Abitur in seinem Geburtsort Lingen/Ems abgelegt sowie Germanistik und Politik in Marburg studiert hatte. 2001 war er zum Oberstudienrat ernannt worden, sein Dienstjubiläum anlässlich 25-jähriger Lehrtätigkeit feierte er im Jahr 2004.

Für seine Arbeit und sein Engagement an der Schule, besonders für die großartige Außenwirkung durch seine 28 Theateraufführungen, dankte der Schulleiter Möllers von ganzem Herzen und wünschte ihm eine „freudvolle und glückliche Inszenierung des nachschulischen Alltags“.

Die Vertreter der verschiedenen Fachschaften sowie Ulrike Rupprecht, die im Namen des Personalrats sprach, dankten Paul Möllers für seine unkonventionelle Art und gaben sogar witzige gesangliche und spielerische Einlagen zum Besten. Einig waren sich zum Schluss alle in einem Punkt: Paul Möllers wird eine große Lücke im kulturellen Leben der Schule hinterlassen.

Die Lehrer und Schüler mussten sich allerdings nicht nur von einem beliebten Kollegen trennen; bereits am Mittwoch waren einige Pädagogen, darunter die Englisch- und Religionslehrerin Christina Lambach sowie die Biologie- und Chemielehrerin Ulrike Hantschmann, verabschiedet worden

Auch für sechs Referendare ist die Zeit an der Frankenberger Edertalschule nun beendet - Stefan Hermes sowie Vertreter der jeweiligen Fachschaften wünschten ihnen alles Gute in der Zukunft und überreichten Blumen sowie persönliche Geschenke. (dip)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare