Neuer Markt in Frankenberg

Penny zieht an die Bottendorfer Straße

+
Die Baustelle ist schon eingerichtet, der ehemalige Netto leer geräumt: Ab heute verschwindet das Gebäude in der Bottendorfer Straße und weicht bis Spätherbst einem Penny sowie einem Gebäude für die Bäckerei Eckhardt aus Hatzfeld und die Metzgerei Fackiner aus Oberholzhausen. „Sie können stolz sein, dass sie sich auch ohne Frequenzbringer so lange gehalten haben“, sagt Bauunternehmer und Investor Friedrich Fisseler.Foto: Malte Glotz

Frankenberg - Der Markt ist leer, die beiden verbliebenen Mieter bieten Ware aus Verkaufswagen an: In den nächsten Monaten entsteht an der Bottendorfer Straße ein moderner Supermarkt.

Gleich zwei Großprojekte will Penny in den nächsten Monaten in der Region umsetzen: Die Arbeiten für den Markt am Laisaer Berg in Battenberg haben noch nicht einmal begonnen, da steht fest, dass der zu Rewe gehörende Discounter künftig auch in ­Frankenberg vertreten ist. Penny soll Hauptmieter des kleinen Einkaufszentrums in der Bottendorfer Straße werden. Doch zuvor reißt Eigentümer Friedrich Fisseler den bestehenden Markt ab und baut komplett neu.

Zwei Mieter haben ihm auch in den vergangenen Jahren die Treue gehalten - obwohl dem Gebäude aus dem Jahr 1996 häufig und dann meist längerfristig ein Ankermieter fehlte. Die Bäckerei Eckhardt aus Hatzfeld und die Metzgerei Fackiner aus Oberholzhausen sollen auch künftig präsent sein in der Bottendorfer Straße. „Sie können stolz sein, dass sie sich auch ohne Frequenzbringer so lange gehalten haben“, sagt Fisseler. Das liege ganz sicher an der guten Qualität der Produkte - die samstägliche Bratwurst der Metzgerei ist bis in den Nordkreis und im Süden über die Kreisgrenzen hinaus bekannt, der Bäcker ohnehin in der ganzen Region vertreten.

Weil Penny aber gewisse Vorgaben für seine Märkte hat, finden sich künftig weder Bäcker noch Metzger direkt im Discounter: Fisseler errichtet nach dem Abriss am Standort des bisherigen Marktes ein etwas kleineres Gebäude, in dem die beiden langjährigen Mieter und Partner Platz finden. Die Hatzfelder Bäckerei beschränkt sich dabei nicht auf eine kleine Theke, sondern setzt auf einen „Genussraum“, wie er etwa auch aus dem Battenfelder Einkaufszentrum bekannt ist.

„Das Konzept in Battenfeld hat sich bewährt“, sagt Geschäftsführer Henrik Eckhardt. Also soll es in Frankenberg all das geben, was die Kunden auch aus dem oberen Edertal gewohnt sind: Musik, W-LAN, Wickeltisch in den Toilettenräumen, Spielgeräte im Außenbereich - denn auch das ist neu: „Wir planen zwei Sonnenterrassen, eine vor und eine hinter dem Haus“, verrät der Bäcker.

Genießen sollen die Kunden dort neben den Backwaren auch Eis aus dem Hause Camerin aus Wehrda sowie Espresso aus einer eigenen Espresso-Bar. Selbstverständlich für Eckhardt, dass bei allen deftigen Snacks Produkte des Partners zum Einsatz kommen: Auf dem Schnitzelbrötchen finden sich folglich Fackiner-Schnitzel - zudem arbeiten der Metzger und der Bäcker an einem Metzgerfrühstück. Denn der Oberholzhäuser Fleischer ist direkt in den Genussraum integriert. „Das ist das erste Mal, dass wir so was machen“, sagt Henrik Eckhardt. Dass es klappt, davon ist er überzeugt: „Wir haben so viele Kunden, die uns auch ohne Ankermieter die Treue gehalten haben“, sagt er dankend.

Rund 120 Quadratmeter haben die Partner Raum - und weil sie so eng zusammenarbeiten, sollen auch die Kunden nicht getrennt sitzen: Die 25 Sitzplätze dürfen sowohl Fackiner- wie auch Eckhardt-Besucher für eine Pause nutzen.

Für den zur Rewe-Gruppe gehörenden Discounter hingegen errichtet Fisseler, dessen Korbacher Baufirma auch als Generalunternehmer auftritt, eine eigenständige Einheit. Sie entsteht dort, wo derzeit noch Parkplatz ist, und schmiegt sich an, teilweise auch in den Hang. Rund 1000 Quadratmeter Grundfläche soll der Markt bekommen - davon stehen 800 als Verkaufsfläche zur Verfügung.

Das Unternehmen betont auf Nachfrage, dass es bestrebt sei, sein Filialnetz zu verdichten - deshalb auch die Nähe zum Battenberger Markt. Petra Theiß, Assistentin der Regionsleitung, teilt mit, dass mit Friedrich Fisseler ein Partner gefunden worden sei, mit dem es gemeinsam gelingen solle, „den bereits langjährig bekannten Einzelhandelsstandort in der Bottendorfer Straße wieder zu revitalisieren, sprich neu zu beleben“. Mit Obst und Gemüse, Brot und Backwaren, Wurst, Käse sowie Milch- und Molkereiprodukten, aber auch wochenweise wechselnden Angeboten hoffe das Unternehmen am neuen Standort auf eine besonders hohe Kundenakzeptanz.

Nachdem Friedrich Fisseler die Planung schon bereits seit Monaten vorantreibt, soll es jetzt nach Beginn der Abrissarbeiten rasch gehen: Alle Partner planen eine Eröffnung des neuen Einkaufszentrums in der Bottendorfer Straße für den späten Oktober. Die Kunden von Eckhardt wie Fackiner müssen auch in dieser Zeit nicht auf frische Waren verzichten: Beide verkaufen seit Wochenbeginn aus Wagen heraus. Nur Sonntagsbrötchen bietet der Bäcker vorerst nicht an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare