Sanierung des Gebäudes kostet 4,1 Millionen Euro – Start der Bauarbeiten im August

Perfekt: Stadt kauft historischen Bahnhof

+
Vertragsunterzeichnung: (von links) Erster Stadtrat Willi Naumann, Bank-Vorstand Dieter Ohlsen, Bürgermeister Rüdiger Heß, Notar Guido Seidel, Bank-Prokurist Heiko Schlosser und Bank-Vorstand Ralf Schmitt. Foto:  mjx

Frankenberg. Der Kaufvertrag ist unterschrieben: Die Stadt Frankenberg ist zum Wochenanfang endgültig Besitzer des historischen Bahnhofsgebäudes geworden. Verkäufer ist eine Tochtergesellschaft der Frankenberger Bank – das Frankenberger Geldinstitut hatte das Gebäude im vergangenen Jahr als kurzfristige Übergangslösung von der Investorengesellschaft Patron Elke mit Sitz in Luxemburg übernommen.

Über den Kaufpreis wurde von beiden Seiten Stillschweigen vereinbart. Bei der Vertragsunterzeichnung freute sich Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß insbesondere über die gute Zusammenarbeit mit der Frankenberger Bank. „Toll, dass wir solche Partner an der Hand haben“, sagte Heß.

Nach den Worten des Bürgermeisters wurde der Bauantrag für die Sanierung des Bahnhofsgebäudes bereits auf den Weg gebracht: „Der Startschuss für die Bauarbeiten soll im August erfolgen.“ Der Bahnhof solle ein schickes Gebäude werden, erläuterte der Bürgermeister – „mit einer eierschalenweißen Fassade“.

In die Sanierung des Bahnhofsgebäudes will die Stadt 4,1 Millionen Euro investieren, in das Bahnhofsumfeld weitere 4,5 Millionen Euro. Für beide Projekte erwartet die Stadt Landeszuschüsse in Höhe von insgesamt 5,8 Millionen Euro. Die entsprechenden Förderbescheide wird der stellvertretende hessische Ministerpräsident Tarek Al-Wazir am 30. Juni persönlich an Bürgermeister Rüdiger Heß überreichen. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare