"Gemünden mittendrin"

Petra Persy steht künftig Kaufleuten vor

+
Petra Persy übernimmt das Amt der Vorsitzenden beim Dienstleistungsverbund „Gemünden mittendrin“ von Andreas Weber (Mitte). Sie wird in ihrer Aufgabe vom neu gewählten Vorstand unterstützt.

Gemünden - Gemündens Kaufleute gehen mit frischen Ideen und frischem Vorstand in das nächste Jahr. Bis die Führungsriege rund um Petra Persy allerdings stand, musste viel Überzeugungsarbeit geleistet werden.

Nein, den Vorsitz wolle sie auf keinen Fall übernehmen, sagte Petra Persy bei der Neuwahl des Vorstands für den Dienstleistungsverbund „Gemünden mittendrin“. Sie habe viel zu viel zu tun, sei bereits fast jeden Abend verplant. Ähnliche Argumente brachten alle Mitglieder im Bürgerhaus der Stadt vor. Es war die erste Bewährungsprobe für den jungen Verbund - und es bedurfte viel Überredungskunst von Bürgermeister und Schriftführer Frank Gleim und dem scheidenden Vorsitzenden Andreas Weber, bis sich doch eine starke Frau für den Posten fand: eben Petra Persy.

Ihr zur Seite stehen als Stellvertreter Jens Möbus und Helmut Bock, als Kassenwart der wiedergewählte Harald Stehl, als Schriftführer der ebenfalls wiedergewählte Frank Gleim und als Beisitzer Andreas Weber, Doris Hamatschek, Norbert Möbus, Helmut Engelland und Yvonne Görl. Auf das Team kommt insbesondere die Organisation der Erlebnismesse (FZ berichtete) zu. Im Juli 2014 möchten die Gemündener Kaufleute in Zusammenarbeit mit Unternehmen wie etwa der Alpla, aber auch mit Vereinen aus der Kernstadt und den Stadtteilen eine Messe entlang des Kunst- und Erlebnispfads veranstalten. Rund 50 Anmeldungen lägen bereits vor, berichteten Persy und der Bürgermeister. Weber ergänzte, dass es zudem viele weitere Zusagen gäbe, bei denen die Firmen nur noch keine adäquate Form der Beteiligung gefunden hätten. Zeitgleich zu der Messe soll auch der beliebte Flohmarkt am Alten Bahnhof stattfinden. „Der ist inzwischen zu einem Magneten geworden und weit über die Region hinaus bekannt“, sagte Gleim. Er hoffe, dass viele Besucher des Flohmarktes auch die Messe in Anspruch nähmen - daher soll er nicht nur direkt vor dem Bahnhof stattfinden, sondern in den Kunst- und Kulturpfad hineingezogen werden.

Platz am Weihnachtsmarkt

Ähnliche Schwierigkeiten wie bei der Wahl der Vorsitzenden gab es anschließend auch beim Thema Weihnachtsmarkt. „Gemünden mittendrin“ belegt im Bürgerhaus einen großen Teil der Halle. Wer aber in welcher Form auf dem gemeinsamen Stand präsent sein möchte, wer lieber einen eigenen Stand aufbauen will und wer beim Auf- und Abbau helfen kann, wurde bei der Mitgliederversammlung nicht deutlich. Die meisten Mitglieder reagierten mit deutlicher Zurückhaltung - der Markt findet in dreieinhalb Wochen bereits statt. Einigkeit wurde jedoch für die seit zwei Jahren ausgegebenen Geschenke beim Besuch des Nikolaus erzielt: Die Kaufleute wollen bis zu 500 Euro ausgeben, um die Kinder glücklich zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare