Sie lässt den Altar seit 31 Jahren erblühen

Petra Silbermann-Vackiner gestaltet Kirchen-Deko in Mohnhausen

+
Blumen sind ihre Leidenschaft: Petra Silbermann-Vackiner gestaltet seit Jahrzehnten den Blumenschmuck in der Mohnhäuser Kirche. 

Mohnhausen. Petra Silbermann-Vackiner gestaltet seit 31 Jahren die Dekoration der Kirche in Mohnhausen. Am 30. Juli ab 17 Uhr wird sie bei einem Kirchenfest geehrt. 

Es riecht an diesem Sommernachmittag ein wenig in der Kirche in Mohnhausen. „Das ist die Schafgarbe“ , erklärt Petra Silbermann-Vackiner und lacht. Seit 31 Jahren kümmert sie sich um den Blumenschmuck in der Kirche. Und das zu fast jedem Gottesdienst. 

Angefangen hat alles mit einem Adventskranz. Denn zum 1. Advent 1986 fehlte ein Gesteck für den Altar. „Da ich ausgebildete Floristin bin und ganz nah bei der Kirche wohne, wurde ich dann angesprochen“, sagt Silbermann-Vackiner. Die Rückmeldungen seien positiv gewesen und so sei das Ganze zum Selbstläufer geworden.

Eine besondere Herausforderung sei dabei immer wieder die Konstruktion gewesen, mit denen die Adventskränze gen Decke gehievt wurden. Denn der Haken befindet sich hoch oben unter dem Kirchendach. „Inzwischen haben wir einen Ständer gebaut. Aber für die Feier werden wir die alte Konstruktion noch einmal in Betrieb nehmen“, sagt die 57-Jährige.

Was sie sich fürs Fest ausgedacht hat, wird noch nicht verraten. Ihre Inspiration finde sie überall, oft auch im Gottesdienst: „Natürlich höre ich der Predigt zu aber man hat ja zwei Augen und Ohren“, sagt Silbermann-Vackiner. Regeln für die Gestaltung gibt es kaum: „da lässt mir der Pfarrer freie Hand“. Grundsätzlich gelte nur: Die Blumen sollten helle Farben haben. Das wirke aufgrund des vielen dunklen Holzes in der Kirche besser.

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der Frankenberger Allgemeinen. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare