Pfarrstellen-Kürzung: Klage der Kirchengemeinde Wetter abgewiesen

+
Stiftskirche und Pfarrhaus Wetter: Eine Pfarrstellenkürzung und die abgewiesene Klage vor dem Landeskirchengericht sorgen in der Kirchengemeinde zurzeit für Unruhe und Enttäuschung.

Wetter. Eine Klage der evangelischen Kirchengemeinde Wetter gegen die Kürzung einer halben Pfarrstelle ist von dem Kirchengericht der Landeskirche von Kurhessen-Waldeck aus formalen Gründen abgewiesen worden.

Wetter war die erste Kirchengemeinde überhaupt, die eine solche Klage vor dem Landeskirchengericht versucht hat, nachdem sie zuvor vergeblich Widerspruch beim Rat der Landeskirche gegen den 2010 ergangenen Bescheid einer Pfarrstellenverringerung von zwei auf eineinhalb Stellen eingelegt hatte.

„Diese Entscheidung trifft unser Demokratieverständnis tief, zumal nicht in der Sache, sondern wegen einer reinen Formalie entschieden worden ist“, erklärte Heinrich Berger, Vorsitzender des Kirchenvorstands.

Zusammen mit fünf anderen Mitgliedern des Kirchenvorstandes von Wetter war er nach Kassel gefahren, um dort zu hören, dass die Klage unzulässig sei, weil gegen Pfarrstellenkürzungen grundsätzlich nicht geklagt werden dürfe.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare