Reiter wollten Goldbach überqueren, Tier rutschte auf nassen Brettern aus und brach sich Bein

Pferd nach Sturz auf Brücke eingeschläfert

Röddenau. Tragischer Unfall am Samstagvormittag in Röddenau: Gegen 10.30 stürzte ein Pferd auf einer Brücke über dem Goldbach, brach sich das rechte Hinterbein und musste wegen der starken Schmerzen eingeschläfert werden. Das Pferd war auf den nassen Holzbrettern der schmalen Brücke ausgerutscht.

Wie ein Feuerwehrmann gegenüber der HNA erklärte, seien drei Reiter aus dem Ebsdorfergrund bei Marburg mit ihren Pferden durch Röddenau geritten. Offenbar wollten sie im Bereich Am Berg/Am Goldbach/Scheidweg die Brücke überqueren, als der Unfall passierte. Die Reiterin wurde nicht verletzt, erlitt aber offenbar einen Schock.

Der Frankenberger Tierarzt Dr. Detlef Marburger, der zufällig bei einem Landwirt in der Nähe war, wurde gerufen. Er erlöste das Pferd von seinen starken Schmerzen und schläferte es ein.

Die Feuerwehren aus Frankenberg und Röddenau waren zur Rettung des Pferdes alarmiert worden, sie konnten aber schließlich nur noch beim Abtransport des toten Tieres helfen. (jpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare