Pflegeschnitt für alte Wiesenfelder Linde

+
Mit Seilen gesichert: Um die alte Dorflinde in Wiesenfeld schonend zu pflegen, kletterten Matthias Klinge und Steffi Oberlies hoch in die Baumkrone.

Wiesenfeld. Die mehr als 105-jährige Dorflinde an der Waldenserstraße in Wiesenfeld zeigte Altersschwäche.

Astspitzen blieben im vergangenen Jahr ohne Blätter, ganze Äste vertrockneten, sodass der Ortsbeirat sich um den traditionsreichen Baum Sorgen machte. Die Gemeinde Burgwald beauftragte daraufhin Steffi Oberlies aus Rengershausen, Fachagrarwirtin für Baumpflege und Baumsanierung, die kränkelnde Linde zu untersuchen.

Ihre Diagnose: Insgesamt zeige der Baum „schlechte Vitalität, Totholz ragt in den öffentlichen Verkehrsraum. Vor etwa 20 Jahren ist der Wurzelbereich bei Kanalbauarbeiten stark beschnitten worden“. Deshalb entschloss sich die Gemeinde, die Baumexpertin mit der Sanierung zu beauftragen.

Dafür aber musste sie mit ihrer Spezialausrüstung in die Krone des alten Lindenbaumes klettern. Und da solche „seilunterstützte Großbaumpflege“, wie die Fachleute sagen, niemals von einer Person allein geleistet werden darf, holte sich die Baumpflegerin Verstärkung aus Marburg.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare