Piraten: Zwei Waldeck-Frankenberger in Landesvorstand gewählt

In den Landesvorstand gewählt: Sascha Brandhoff aus Frankenberg ist jetzt Politischer Geschäftsführer der Hessischen Piraten. Foto:  nh

Frankenberg. Kristos Thingilouthis aus Bad Wildungen als 2. Vorsitzender und Sascha Brandhoff aus Frankenberg als Politischer Geschäftsführer sind am Samstag neu in den Landesvorstand der Piratenpartei gewählt worden.

Sie erhielten beim Landesparteitag der Piraten, der an diesem Wochenende in Frankenberg stattfindet, das Vertrauen der Mitglieder. Landesvorsitzender bleibt Thumay Karbalai Assad aus Marburg; er hat als Kind acht Jahre lang im Battenberger Stadtteil Dodenau gelebt.

Der 39-jährige Kristos Thingilouthis setzte sich mit 51,68 Prozent der Stimmen gegen fünf weitere Kandidaten durch. Der 30-jährige Brandhoff war einziger Kandidat und erhielt 82,91 Prozent. Mit seiner Wahl trat er als Kreisvorsitzender der Piraten in Waldeck-Frankenberg zurück, seinen Sitz im Kreistag wird er behalten. Nicole Staubus (31) aus Frankenberg unterlag bei der Wahl zum Generalsekretär, ihr fehlten nur vier Stimmen auf Wahlsieger Kristof Zerbe (Wiesbaden).

Der wiedergewählte Vorsitzende Thumay Karbalai Assad gewann seine Abstimmung mit 71,61 Prozent gegen zwei Mitbewerber und wurde von der Mitgliederversammlung in der Frankenberger Kulturhalle mit viel Applaus gefeiert. „Wir wollen die Gesellschaft verändern“, hatte der 37-jährige Qualitätsingenieur aus Marburg zuvor gesagt. Es gehe nicht nur darum, in der Wählergunst zu steigen, sondern auch um Inhalte und Themen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA in Waldeck und Frankenberg.

Von Jörg Paulus

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare