Frankenberg

Placht auch formal der Schulleiter

+

- Frankenberg (gl). Im Februar trat Carsten Placht kommissarisch die Stelle des Schulleiters an der Hans-Viessmann-Schule an. Er hat dort bereits vieles erlebt, etwa den Abschluss der Gebäudesanierung. Gestern wurde er offiziell zum Schulleiter ernannt.

Handschlag nach der Urkundenübergabe: Seit Freitagvormittag ist Carsten Placht Leiter der Hans-Viessmann-Schule. Das „kommissarisch“ hat er abgelegt, in dem Moment, als er die Urkunde unterschrieb, die ihm Rainer Glanz vom Staatlichen Schulamt überreicht hatte. Im Beisein von Kollegen nahm Placht die Beförderung zum Oberstudiendirektor entgegen.

„Ich musste praktisch einen neuen Beruf erlernen“, erinnerte er an seine ersten Wochen in Frankenberg. Placht war vor seiner Stelle als kommissarischer Schulleiter in Frankenberg im Berufskolleg von Meschede Leiter der kaufmännischen Abteilung. „Ich hatte den Ehrgeiz, noch vor den Sommerferien 127 Kollegen kennenzulernen, sowie Akteure anderer Schulen, von Verbänden, Unternehmen, der Hochschule und meine eigenen Schüler“. Zudem sei wöchentlich über den Umbau des Gebäudes I gesprochen worden, das vor wenigen Wochen offiziell eröffnet wurde.

Das sei zwar inzwischen erledigt, sagte Placht, doch schon stünden Planungen für den Wildunger Standort der Schule an. – Über den vollen Terminplan von Placht sprach auch Rainer Glanz, als er sagte: „Das ist sicher keine leichte Aufgabe.“ Eine große und innovative Schule wie die Berufsschule zu leiten bedürfe viel Planungs- wie Organisationstalent und jede Menge Führungsqualität. Placht habe sich „zielstrebig mit den Aufgaben befasst, bereits Angestoßenes umgesetzt und vieles Neues angestoßen“. Die Hans-Viessmann-Schule sei auf dem Weg, sich für die Zukunft zu positionieren.

In ein ähnliches Horn stieß Friedhelm Pfuhl, Leiter des Fachbereichs Schulen beim Landkreis. Die Hans-Viessmann-Schule an ihren Standorten in Frankenberg und Bad Wildungen, aber auch die Beruflichen Schulen in Korbach und Bad Arolsen würden sich zunehmend auf dem Bildungsmarkt positionieren. Wichtig sei, dass die Schule innovativ arbeitet. „Sie sind einer derjenigen, die das tatkräftig mit dem Kollegium nach vorne bringen“, lobte Pfuhl den neuen Schulleiter.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 29. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare