Pläne für neues Skoda-Autohaus im Gewerbegebiet

Frankenberg/Bottendorf. Das Autohaus Friedrich Hoffmann mit Hauptsitz im westfälischen Sundern will sich im interkommunalen Gewerbegebiet Frankenberg/Burgwald am Rand von Bottendorf ansiedeln.

Das bestätigte Autohaus-Chef Friedrich Hoffmann gegenüber der HNA: „Der Bauantrag bei der Stadt Frankenberg ist gestellt.“ Schon in den nächsten Wochen rechnet Hoffmann mit der Baugenehmigung, für diese ist der Landkreis als Baubehörde zuständig.

Im gemeinsamen Gewerbegebiet von Frankenberg und Burgwald will Hoffmann auf einem rund 8000 Quadratmeter großen Grundstück ein neues Skoda-Autohaus bauen. „Das Grundstück ist reserviert“, sagte Hoffmann. Er äußerte sich optimistisch, dass im Herbst mit dem Bau begonnen werden kann. „Sobald die Genehmigung vorliegt, werden wir zeitnah mit dem Bauvorhaben beginnen.“

Laut Hoffmann soll das neue Autohaus für den Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen des tschechischen Automobilherstellers Skoda dienen. Seit 1991 gehört Skoda zur Volkswagen AG. Das Autohaus soll eine Verkaufsfläche von rund 500 Quadratmetern erhalten. Die angeschlossene Werkstatt für den Service von Skoda-Fahrzeugen soll ebenfalls 500 Quadratmeter groß werden.

Mit der Eröffnung rechnet der Unternehmens-Chef dann im kommenden Sommer. Die Verhandlungen mit Skoda seien unter Dach und Fach: „Der Vertrag mit Skoda wird abgeschlossen, wenn der Betrieb ans Netz geht“, sagte Hoffmann. Und: „Für die Anfangsphase werden wir zehn bis 15 neue Mitarbeiter aus der Region einstellen.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare