Fällung dreier Platanen in Frankenberger Altstadt

Platanen sollen am Freitag fallen

+

Frankenberg - Die drei von Pilzen befallenen Platanen in der Frankenberger Altstadt sollen am Freitag gefällt werden. Das teilte Bauamtsleiter Karsten Dittmar gestern mit.

Die Arbeitsgruppe des Landschaftsbeirates, die ein Begrünungskonzept für die Altstadt entwickelt, hat sich in den vergangenen Wochen intensiv mit dem Zustand der drei Bäume befasst und ist zu dem Schluss gekommen, dass die Herausnahme der drei Bäume unvermeidbar ist. Dabei handelt es sich um zwei Platanen am Untermarkt und eine vor dem Steinhaus. „Wir als Arbeitsgruppe haben die Fällung empfohlen“, betonte Bauhof-Leiter Martin Hecker, „der Gutachter hat die Erkenntnisse untermauert und bestätigt“.

Die geäußerte Kritik, der Gutachter sei aus dem falschen Fachgebiet (wir berichteten), wiesen die Mitglieder zurück: Er sei zwar kein Baumstatiker, aber die Statik sei auch nicht das Thema. Seine Aufgabe sei es gewesen, die Gesundheit der Bäume zu untersuchen. „Es geht nicht um die Standfestigkeit, sondern um die Gefährdung der Verkehrssicherheit durch abbrechende Zweige“, sagte Hecker.

Teile des Stammholzes seien bereits trocken, erläuterte Karsten Dittmar. Frank Röbert vom Frankenberger Forstamt verwies zudem auf großflächige Anzeichen des Absterbens und Schäden in den Kronen. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe betonten jedoch, dass derzeit ausschließlich die drei erkrankten Bäume zur Disposition ständen. Weritere Fällungen seien nicht geplant. Allerdings sei nicht auszuschließen, dass es irgendwann dazu komme. „Wie schnell es gehen kann, haben wir ja bei diesen drei Platanen gesehen“, sagte Röbert mit Verweis auf den Pilzbefall.

Die drei betroffenen Bäume sollen am Freitag gefällt werden. Der Versuch eines Anwohners, dies mit einer einstweiligen Verfügung hinauszuzögern, ist gescheitert: Nach Angaben von Bauamtsleiter Dittmar hat das Verwaltungsgericht in Kassel den Antrag des Anwohners abgelehnt. Die Fällung ist damit gestattet, betonte Dittmar.

Die restlichen Bäume an Ober- und Untermarkt sollen in den nächsten Monaten etwas zurückgeschnitten werden. Diese Reduktion der Kronen soll sich positiv auf die Bäume aus-wirken.

Dort, wo die Platanen gefällt werden, sollen möglichst schnell neue Bäume gepflanzt werden. Welche Art das sein wird, steht aber noch nicht fest: Diese Entscheidung ist Teil des Begrünungskonzeptes, das noch in Arbeit ist. Das Ergebnis ist noch völlig offen, betonte Frank Seumer (Naturschutzbund). Dafür will sich die Arbeitsgruppe mit Vertretern anderer Städte abstimmen, um Baumarten auszuwählen, die sich unter den Umständen in der Altstadt bestmöglich entwickeln können. Es soll zugleich einen Leitfaden bieten, wenn weitere Bäume in der Altstadt gefällt werden müssen. Die Gruppe arbeitet im Auftrag der Stadtverordnetenversammlung, die über das Konzept entscheidet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare