Eröffnung in Löhlbach

Platz zum (Be-)Leben

+
So einladend wirkt das neue Löhlbacher Dorfzentrum in der Dämmerung – zum „Public Viewing“ eignet sich der alte Schulhof hervorragend, das wurde am Samstag bewiesen.Fotos: Malte Glotz

Haina-Löhlbach - Fußball und Bier, Würstchen, Kuchen und Kaffee - der Platz an der alten Löhlbacher Schule ist am Samstag erstmals auf Massentauglichkeit getestet worden - mit Erfolg.

Es waren zwei lange Jahre, vom Schock über das Aus für die Löhlbacher Grundschule bis zum Jubel über das erste Tor der Bayern im Champions-League-Finale am Samstagabend. Beide Ereignisse eint, dass sie den Löhlbachern in Verbindung mit dem alten Schulgebäude, mit dem Schulhof und den zwei Linden in Erinnerung bleiben dürften.

Auch wenn das Fußballspiel ebenfalls mit einem Schock endete und dann auch noch Regen einsetzte: Der alte Schulhof hat seine Tauglichkeit als neues Dorfzentrum Löhlbachs am Samstag mehr als bewiesen. Da wurde gejubelt und gelitten, gelacht, gehüpft und die Miene in Schmerz verzogen - das Spiel bot einiges und füllte den Platz mit Emotionen. Weit mehr als 100 Löhlbacher und einige weitere Gäste aus Haina, Frankenau und den umliegenden Dörfern stimmten sich an diesem Abend bereits auf die Europameisterschaft ein und testeten damit den Platz auf Herz und Nieren.

Bereits am Nachmittag, während Bürgermeister Rudolf Backhaus das Areal feierlich eröffnete (siehe unten), erkundeten die Einwohner die neue Mitte des Dorfes mit Neugier, die meisten mit einem zufriedenen Lächeln auf den Lippen.

In dem zukünftigen Café „Gelas Backhäuschen“, dessen Betreiberin Angela Heuer auch eine Außenbewirtung plant, verkauften die Landfrauen selbst gebackene Kuchen und Torten und fanden damit reißenden Absatz. Der Erlös aus dem Verkauf soll einem guten Zweck zukommen. In Vorbereitung auf den Fußballabend ließen sich viele aber auch ein Würstchen vom Grill und ein Bier schmecken. Andere nutzten die Gelegenheit, im Supermarkt noch ein paar Erledigungen zu machen, oder sich die physiotherapeutische Praxis anzuschauen.

Noch nicht fertig sind die Wohnungen von Vitos im Obergeschoss des alten Schulgebäudes. Viele Besucher des Dorfzentrums warfen einen Blick in die Räume, deren Ausbau zu Wohngemeinschaften in den nächsten Tagen abgeschlossen sein soll. Insgesamt sind in der alten Löhlbacher Schule fünf behindertengerechte Wohnungen eingerichtet worden.

Auf dem alten Schulhof, jetzt ein hübsch gepflasterter Vorplatz, ließen sich viele Kinder derweil fantasievoll schminken oder holten sich aus der neu eröffneten Filiale der Sparkasse einen bunten Ballon. Andere Löhlbacher genossen in der Hitze des Tages einfach den kühlen Schatten der Linden, die jetzt nicht mehr nur Schulkindern, sondern jedem Löhlbacher ein wenig Erfrischung schenken sollen.

Als nach dem Fußballspiel die letzten Löhlbacher nach Hause gingen und sich der Platz leerte, stand fest: Das Gelände hat viel Potenzial. Dorffeste, ein Weihnachtsmarkt, was auch immer die Fantasie erlaubt. Löhlbach hat ein echtes Zentrum bekommen, auch wenn das für die Gemeinde nicht billig war. Bleibt zu hoffen, dass die Dorfbewohner den Platz annehmen und ihn mit Leben füllen.

1098018

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare