Poetry-Slam-Meisterschaften: Edertalschüler trauen sich an schwierige Themen

+
Gesellschaftskritisch: (von links) Fynn Held, Manuel Cronau und Sandra Wilhelm haben mit ihren tiefgründigen Texten beim Schulentscheid überzeugt und nehmen an den Mitteldeutschen Poetry-Slam-Schulmeisterschaften teil.

Frankenberg. Sie sind die Literaten unserer Zeit: Poetry-Slammer. Drei der modernen Dichter, die mit selbstverfassten Texten gegeneinander antreten, gehen auf die Frankenberger Edertalschule: Fynn Held, Manuel Cronau und Sandra Wilhelm.

Sie haben beim Schulentscheid mit ihren Texten überzeugt und nehmen am heutigen Samstag an den 1. Mitteldeutschen Poetry-Slam-Schulmeisterschaften teil.

Dem 18-jährigen Manuel aus Ellershausen hat Deutsch „schon immer Spaß gemacht“, sagt er. In der Schule hat er wie Fynn und Sandra an einem Workshop zu Poetry Slam teilgenommen – und seine Leidenschaft zum geschriebenen Wort, das mündlich vorgetragen wird, entdeckt.

Die Themen der Texte der drei Schüler zeigen keine Spur von Egozentrik oder Desinteresse, was Jugendlichen so häufig vorgehalten wird. Im Gegenteil: Manuel findet deutliche Worte für die Ungerechtigkeiten dieser Welt. Der Text, mit dem er sich für die Meisterschaften qualifiziert hat, behandelt soziale Missverhältnisse: „Es geht um die Ungleichheit zwischen Arm und Reich und darum, dass man bei den eigenen kleinen Problemen die großen nicht mehr sieht.“

Von Sina Beutner

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare