Allendorf

Politiker informieren sich vor Ort

+

- Allendorf (ied). Traditionell vor den Haushaltsberatungen nahmen die Mandatsträger der BLO die vier Allendorfer Ortsteile Battenfeld, Haine, Osterfeld und Rennertehausen ins Visier, um sich vor Ort ein Bild über die im Haushalt geplanten Investitionen zu machen.

Fraktionsvorsitzender Erich Hirt freute sich, beim Start in Haine nicht nur die amtierenden Gemeindevertreter, sondern auch die neuen Kandidaten für die kommende Gemeindewahl sowie die zahlreich erschienenen Unterstützer begrüßen zu dürfen. Frank Landau, Ortsvorsteher Haines, führte die „politische Wanderschar“ durch den Ort. Über das Neubaugebiet, das die Gemeinde von der Hessischen Landgesellschaft (HLG) übernommen hat, marschierten die BLO-Vertreter in die Grundgartenstraße und nahmen dort die geplante Brückenerneuerung über den Hainer Bach in Augenschein.Frank Landau und Günther Eckel informierten in der Dorfmitte über Möglichkeiten, den Platz mit dem sogenannten „Inselhaus“ durch einen Teilabriss des Gebäudes in einer Weise neu zu gestalten, dass der dorfbildprägende Charakter erhalten bleibt.

In Rennertehausen wurden die Umbauarbeiten des Dorfgemeinschaftshauses ausführlich besichtigt. Ortsvorsteher Erich Clemens erläuterte die durch den An- und Umbau entstehenden neuen beziehungsweise veränderten Nutzungsmöglichkeiten des Gemeinschaftshauses. Auch wenn sich durch die Neukonzeption der beiden Versammlungsräume künftig weniger Tische und Stühle stellen lassen als vor dem Umbau, so lassen nach Clemens’ Ansicht die bereits fertiggestellten Rohbauarbeiten doch erkennen, dass sich die Nutzungsmöglichkeiten zum Vorteil der Rennertehäuser verändert hätten.

Glücklich ist der Ortsbeirat Rennertehausen darüber, dass nun doch die Trennwand eingebaut wird. Auch wenn nicht alle Wünsche der örtlichen Vereine und Verbände erfüllt werden konnten, so glaubt Erich Clemens doch daran, dass die Rennertehäuser mit der gefundenen Lösung zufrieden sein werden. Anschließend fuhr die große Gruppe zum kleinsten Ortsteil Osterfeld, wo Ortsvorsteher Wolfgang Lassek durch den Ort führte. In seinem Vortrag brachte Lassek einen Friedwald für das gemeinsame Mittelzentrum mit Battenberg zur Sprache, dessen Realisierung sich Lassek in Osterfeld vorstellen könnte.„Das Thema Friedhof wollen wir aber nicht erneut strapazieren“, sagte Lassek. Die derzeitigen Straßenarbeiten ließen nur eine kurze Besichtigungstour in Battenfeld zu. Von der Markthalle aus ging es weiter zur Kirche, wo ein neuer Dorfmittelpunkt entstehen soll. Im Gasthaus Schneider wurde der Dorfbegang abgeschlossen. Die BLO-Vertreter erhielten dort nicht nur weitere Informationen zum Haushalt 2011, sondern stellten auch ihren Wahlvorschlag für die am 27. März anstehende Gemeindewahl auf.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 14. Januar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare