Frankenberg

Polizei schnappt mutmaßlichen Drogenhändler bei Verkehrskontrolle

+

- Frankenberg (r/mba). Ein mutmaßlicher Drogenhändler ging der Frankenberger Polizei bei einer Verkehrskontrolle in Netz: Der Mann war im Besitz von insgesamt 400 Gramm Heroin im Wert von rund 16000 Euro.

Zwei Beamte der Polizeistation in Frankenberg wollten am Mittwochmorgen in der Röddenauer Straße einen silbernen Hyundai kontrollieren. Als sie den Wagen anhielten, bemerkten sie, wie der Fahrer etwas unter das Auto warf. Wie sich schnell herausstellte, handelte es sich dabei um 15 kleine Tütchen mit Heroin.

Bei der Kontrolle stellte sich dann heraus, dass der 51-jährige Fahrzeugführer für die Polizei kein unbeschriebenes Blatt ist: Der erst kürzlich von Essen nach Frankenberg gezogene Mann war schon wegen anderer Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Auch sein 25-jähriger Beifahrer ist ebenfalls wegen verschiedener Delikte schon polizeilich bekannt.

Die beiden gebürtigen Kasachen wurden vorläufig festgenommen. Während der 25-jährige nach Abschluss der polizeilichen Untersuchung wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, hatte die Kontrolle für den 51-Jährigen gravierendere Folgen: Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung bewiesen die Beamten Spürsinn und fanden versteckt in einem stillgelegten Schornstein zwei mit Heroin gefüllte Gläser. Insgesamt stellten die Polizisten mehr als 400 Gramm Heroin sicher.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Marburg wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt und in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen verschiedener Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Bei einer Verurteilung muss er mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare